HAM: „Die Rechte“ wählte neuen Vorstand

Posted on 4. Februar 2014 von


HAMM – Der Hammer Kreisverband der Neonazi-Partei „Die Rechte“ (DR) hat nach eigenen Angaben am Samstag bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Kreisvorstand gewählt. Außerdem wurden Details zur Kommunalwahlkandidatur bekannt gegeben: So habe man in 14 von 29 Wahlbezirken DirektkandidatInnen für den Stadtrat aufgestellt und Kandidaturen zu den Bezirksvertretungen Mitte, Herringen und Pelkum beschlossen. Die Reserveliste wird von Dennis Möller angeführt.

Kommunalwahlkandidatur realistisch?

Die Neonazis sind damit nur in der Hälfte des Stadtgebiets wählbar, was einen Einzug in den Stadtrat erschwert. Vergegenwärtigt man sich zudem, dass bei der Bundestagswahl 2013 im gesamten Stadtgebiet gerade einmal 64 Stimmen für „Die Rechte“ abgegeben wurden, dann erscheint ein erfolgreicher Wahlantritt unrealistisch. Eine weitere Hürde dürften die nötigen Unterstützungsunterschriften darstellen, welche die Partei in den kommenden Wochen sammeln muss. Sollten allerdings weder „Republikaner“ noch „Pro NRW“ bei den Kommunalwahlen antreten – wofür aktuell vieles spricht –, dann ist „Die Rechte“ aber zumindest die einzige Partei im Rechtsaußen-Spektrum, die auf den Stimmzetteln zu finden sein wird. Anders als in Dortmund braucht sie keine Konkurrenz von Seiten der NPD befürchten. Mit dem NPD Kreisverband Unna/Hamm stehe man in „kameradschaftlicher Konkurrenz“, teilte die Neonazi-Partei mit. Auf der Jahreshauptversammlung sei eine „Grußbotschaft“ beschlossen worden, die man dem NPD-Kreisverband zu dessen Jahreshauptversammlung zukommen lassen wolle. Die NPD Unna/Hamm hat eine Kandidatur für den Stadtrat in Unna angekündigt.

Alte Bekannte im DR-Vorstand

Bei der Wahl des Kreisvorstands wurde als Vorsitzender Sascha Krolzig (26), der ehemalige Anführer der verbotenen „Kameradschaft Hamm“ (KSH), im Amt bestätigt. Ihm zur Seite steht weiterhin Dennis Möller (30), der ebenfalls seit den Anfangstagen in der KSH aktiv war. Erstmals nennt DR auch die Namen ihrer beiden BeisitzerInnen, Jennifer Velde (23) und Björn Rimmert (25) aus Ahlen, die beide ebenfalls als Mitglieder der KSH galten. Die Berufsschülerin Velde hat außerdem den dritten Platz auf der Liste für die Wahl zum Europaparlament inne. Der Name der „Kreisschatzmeisterin“ wurde nicht veröffentlicht.

Advertisements