Browsing All Posts published on »September, 2009«

LEV/SI: Neue Aufgabe für Frank Maul

September 29, 2009 von

0

Leverkusen/Siegen – Frank Maul, der nach der Wahlschlappe der „Republikaner“ bei der Kommunalwahl aus dem Kreistag in Siegen-Wittgenstein ausscheidet und vor eineinhalb Wochen seinen Wechsel zu „pro NRW“ verkündete, hat ein neues Betätigungsfeld gefunden. Maul werde das „pro NRW“-Team im Leverkusener Stadtrat verstärken, teilte die Rechtspopulistentruppe heute mit. Wie genau seine Stellenbeschreibung dort aussieht, wurde […]

KR: Spönlein-Diskussion abgebrochen

September 29, 2009 von

0

Krefeld – Die NPD hat nun auch offiziell eingeräumt, dass ihr Landesvorstand Lars Spönlein seiner Ämter enthoben hat, bevor dieser aus der Partei austrat. In seiner September-Sitzung habe der Landesvorstand gegen Spönlein eine Ämtersperre verhängt, teilte der Krefelder NPD-Vorstand heute Abend mit. Spönlein sei somit nicht mehr Beisitzer auf Landesebene und Kreisvorsitzender in Krefeld gewesen. […]

SI: „Parteifreier“ Neonazi im Stadtrat

September 29, 2009 von

0

Siegen – Sascha Maurer, führender Vertreter der neonazistischen „Freien Nationalisten Siegerland“ (FNSI), wird die NPD im neuen Siegener Stadtrat vertreten. Eigentlich steht Peter Schulze, der stellvertretende NPD-Kreisvorsitzende in Siegen-Wittgenstein, auf dem ersten Platz der Reserveliste. Er nimmt das Mandat aber nicht an. Vermutlich sei ein möglicherweise bevorstehender Umzug Schulzes, der auch dem NPD-Landesvorstand angehört, der Grund […]

NRW: NPD-Schwerpunkt Ruhrgebiet

September 28, 2009 von

2

Düsseldorf – Überraschungen blieben bei der Bundestagswahl weitgehend aus, was das Abschneiden der Parteien der extremen Rechten in NRW betrifft. Die NPD konnte sich landesweit lediglich um 0,1 auf 0,9 Prozent verbessern – mit einem deutlichen Schwerpunkt im Ruhrgebiet einerseits und einer Fülle weißer Flecken vor allem in Ostwestfalen und im Münsterland andererseits. Die „Republikaner“ […]

Neuformierung

September 28, 2009 von

0

Nach dem Wahldebakel der DVU wenden sich Parteigänger reihenweise der NPD zu. Auch die „Republikaner“ müssen künftig auf die staatliche Parteienfinanzierung verzichten. Ein ausführlicher Bericht des „blick nach rechts“ zu den Ergebnissen von NPD, DVU und „Republikanern“ bei der Bundestagswahl und zu ersten Konsequenzen findet sich hier: http://www.bnr.de/content/neuformierung

NRW: Rechte legt nur leicht zu

September 28, 2009 von

0

Düsseldorf – Die NPD kam bei der Bundestagswahl in Nordrhein-Westfalen auf 0,9 Prozent der Zweitstimmen, 0,1 Prozent mehr als 2005. Für die „Republikaner“ weist das vorläufige Ergebnis wie vor vier Jahren 0,3 Prozent aus. Die DVU erreichte gerade einmal 0,1 Prozent. 88.726 Nordrhein-Westfalen votierten diesmal mit ihrer Zweitstimme für die NPD. 2005 waren dies rund […]

NRW: Wahlergebnisse rechtsaußen (Stand 1.04 Uhr)

September 27, 2009 von

2

Zahlen, Zahlen, Zahlen: An dieser Stelle werden aktuell am Sonntagabend die Zweitstimmen-Ergebnisse der extrem rechten Parteien aus den 64 Bundestagswahlkreisen in NRW veröffentlicht. Bei NPD und „Republikanern“ werden Gewinne oder Verluste im Vergleich zur Bundestagswahl 2005 angegeben, bei der DVU nicht, weil die „Deutsche Volksunion“ vor vier Jahren auf eine Kandidatur verzichtete. Außerdem sind die […]