Browsing All posts tagged under »Westfälische Rundschau«

UN: Rechter Aufmarsch abgesagt

Dezember 7, 2012 von

2

BERGKAMEN (KREIS UNNA) – Der für Samstag angemeldete Aufmarsch „gegen Kinderschänder“ in Bergkamen fällt aus. Dies berichtet die Westfälische Rundschau. Der Anmelder habe gegenüber der Polizei mitgeteilt, dass er die Veranstaltung aufgrund der Erkrankung einer Mitstreiterin absagen müsse. Er kündigte an, den Marsch zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. „Aussteiger“ aus der rechten Szene? Der Organisator, […]

EN: Hüsgen scheitert vor Gericht

Juli 15, 2011 von

2

SCHWELM/ENNEPETAL – Der frühere NPD- und jetzige „pro NRW“-Stadtrat Andre Hüsgen aus Ennepetal ist vor dem Schwelmer Amtsgericht mit einer Klage gegen die frühere Pressesprecherin der Partei „Die Linke“ im Ennepe-Ruhr-Kreis gescheitert. Dies berichtete die Westfälische Rundschau in ihrer Donnerstagsausgabe. Der eigentliche Hintergrund der rechtlichen Auseinandersetzung liegt elf Jahre zurück, heißt es in der WR. […]

Presseschau: Vermieter setzt NPD in Burbach vor die Tür

November 13, 2010 von

0

Burbach – Der Spuk sei fast so schnell beendet wie er begonnen habe: Mit sofortiger Wirkung räume der NPD-Vorsitzende Stephan Flug sein neues „Kreistagsabgeordnetenbüro“ auf dem Gelände der ehemaligen Siegerland-Kaserne, berichtet die Westfälische Rundschau. Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers und Landrat Paul Breuer hatten den Versuch, die Kaserne zu einem Nazitreffpunkt für das Dreiländereck auszubauen, scharf […]

Presseschau: Burbach soll Treffpunkt für Neonazis sein

November 10, 2010 von

0

Burbach – Neonazis aus drei Bundesländern haben am vorigen Samstag in der ehemaligen Siegerland-Kaserne in Burbach des Themas „9. November – Schicksalstag des Deutschen Volkes“ gedacht und damit im Nachhinein einen Sturm der Empörung ausgelöst. Dies berichtet die Westfälische Rundschau. Veranstalter des Treffens am Samstag waren dem WR-Bericht zufolge der NPD-Kreisvorsitzende Stephan Flug und Alexander […]

Presseschau: Stadt Dortmund schnappt Rechten Szenetreff weg

Juni 25, 2010 von

0

Dortmund – Die Stadt Dortmund hat das Haus an der Rheinischen Straße 135 gekauft. Dies berichtet die Westfälische Rundschau. In dem Gebäude war vor Jahren ein rechter Szeneladen untergebracht. Derzeit wird von dort ein Internethandel betrieben, Wohnungen wurden zudem an Personen des rechten Spektrums vermietet. Die Stadt sei einem „Bieter aus dem rechtsradikalen Spektrum zuvorgekommen“, […]

Presseschau: Ex-Feuerwehrchef räumt Kontakte zur Neonaziszene ein (ergänzt)

Mai 3, 2010 von

1

Dortmund – Dortmunds Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer räumt weitere Kontakte zur rechten Szene ein. Er habe in den vergangenen sechs Monaten „regelmäßig“ an „politischen Diskussionen“ in einer Kneipe im Kreuzviertel teilgenommen, berichten die Ruhrnachrichten. Völliges Unverständnis herrsche in der Verwaltung und in den Parteien angesichts Schäfers Aktivitäten, meldet die Westfälische Rundschau. Wie die WDR-Lokalzeit am Abend […]

Presseschau: Neuer „Fall Engelhardt“ in Dortmund?

März 5, 2010 von

0

Dortmund – Das Auto einer demokratisch engagierten Dortmunder Familie wird in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von bisher unbekannten Tätern mit Buttersäure beschädigt, berichtet die Westfälische Rundschau. Manches spricht dafür, dass wieder einmal Neonazis am Werk waren. Zum Bericht geht’s hier: http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/kommentar/Neuer-Fall-Engelhardt-id2682319.html

Nebenbei: DVU-„Pophans“ gesucht

Februar 27, 2010 von

0

Dortmund – Die Dortmunder DVU hat registriert, dass die Westfälische Rundschau quasi als Antwort auf den Neonazi-Slogan „Dortmund ist unsere Stadt“ unter dem Motto „Wir sind Dortmund“ eine Aktion gegen Rechts gestartet hat. Das behagt der DVU rund um Ratsmitglied Max Branghofer, die ihre Wahllisten für gewöhnlich mit Neonazis auffüllt, selbstverständlich nicht. Und so hat […]

Presseschau: Neonazis mitten unter uns

Februar 5, 2010 von

0

Dortmund – In Dortmund stellte der Soziologe Prof. Wilhelm Heitmeyer seine „Analysen und Handlungsvorschläge zum Rechtsextremismus in Dortmund” der Öffentlichkeit vor. Unter den Zuhörern waren auch rund 30 Neonazis. „Sie lieferten den besten Beweis zu der Lehre, die Professor Wilhelm Heitmeyer aus seiner Studie zum Rechtsextremismus in dieser Stadt gezogen hat. Die Rechten sind kein […]