Browsing All posts tagged under »Jörg Krebs«

UN/HAM: Ein NPD-Funktionär, sein Parteichef und die öffentlichen Klos

November 5, 2011 von

3

UNNA – Hans-Jochen Voß legt sich in diesen Tagen im Internet für seinen umstrittenen Parteivorsitzenden Udo Voigt mächtig ins Zeug – und verrennt sich dabei gelegentlich selbst nach NPD-Maßstäben. Rein optisch ist Hans-Jochen Voß (63) alles andere als eine schillernde Erscheinung. (Partei-)Bürokratenhaft wirkt sein Auftreten. Auch wer die Gelegenheit hat, ihn reden zu hören – […]

NRW: „Gegnern ein Forum geboten“ (ergänzt)

Juni 30, 2011 von

1

Schwelm – Das Lesevergnügen beim Betrachten der Parteizeitung „Deutsche Stimme“ (DS) werde sich diesmal bei der Führungsriege der nordrhein-westfälischen NPD in Grenzen halten, wurde hier gestern gemutmaßt.* Ein Mitglied des Landesvorstands hat seinem Ärger schon einmal etwas Luft gemacht: Thorsten Crämer meint, man müsse am Verstand der DS-Verantwortlichen zweifeln. Anlass seines Zorns ist die Tatsache, […]

DU: Auch NPD will Ende März in Duisburg demonstrieren

Januar 11, 2010 von

0

Duisburg – Die NPD plant Ende März ein „Aktionswochenende“ in Duisburg mit einer Kundgebung und einer Demonstration. Just für jenes Wochenende hat die innerrechte Konkurrenz von „pro NRW“ ihre „Konferenz“ zum Minarettverbot (Samstag, 27. März) sowie einen „Sternmarsch“ zur Merkez-Moschee im Duisburger Stadtteil Marxloh (Sonntag, 28. März) terminiert. Die NPD teilte nun mit, dass „am […]

K: Zu fein für „primitive Handarbeit“?

Januar 5, 2010 von

1

Köln – „Pro Köln“ fühlt sich bereits jetzt als Sieger einer juristischen Auseinandersetzung mit der Stadt, die fürs Einsammeln von mehr als 1300 nicht wieder abgehängter Wahlplakate eine Rechnung über 33.775 Euro an die Rechtspopulisten geschickt hatte*. Von dieser Forderung werde „spätestens vor dem Verwaltungsgericht nicht mehr viel übrig bleiben“, heißt es in einer Mitteilung […]

K: „Pro Köln“ auf Betteltour

Dezember 31, 2009 von

3

Köln – „Pro Köln“ geht betteln. Nachdem den Rechtspopulisten eine Rechnung der Stadt über 33.750 Euro wegen nicht wieder eingesammelter Wahlplakate ins Haus geflattert war, wenden sie sich mit der Bitte um finanzielle Hilfe an ihre „Freunde und Unterstützer“. Überraschend kann die Zahlungsaufforderung für die „pro Köln“-Spitze eigentlich nicht gekommen sein. Am 3. September tagte […]