Browsing All posts tagged under »Andrej Triller«

Aus dem Heft: Der „Arminius-Bund“

August 25, 2014 von

0

NORDRHEIN-WESTFALEN – Seit rund eineinhalb Jahren ist das zersplitterte extrem rechte Lager um eine skurrile Facette reicher: In der Kleinstpartei „Arminius – Bund des deutschen Volkes“ (AB) sammeln sich „Russlanddeutsche“, die in der Vergangenheit auch als „Russlanddeutsche Konservative“ (RK) im Umfeld der NPD auftraten. Der „Arminius-Bund“ kooperiert offen mit Neonazis und Holocaust-LeugnerInnen und unterhält Kontakte […]

GM: „Europäische Aktion“ gründet „Stützpunkt“

Februar 7, 2014 von

0

OBERBERGISCHER KREIS – Die extrem rechte „Europäische Aktion“ vermeldet die Gründung eines neuen „Stützpunktes“ im Oberbergischen Kreis. Die Organisation, die 2010 von dem Schweizer Holocaustleugner Bernhard Schaub gegründet worden ist, vertritt antisemitische Weltverschwörungsfantasien nach NS-Modell und will „Programme für die Rückwanderung der Fremdkontinentalen“ erstellen. Ihr „Landesleiter“ in Deutschland kommt von der NPD; enge Beziehungen bestehen […]

AC/DN: Holocaustleugner morgen Tagungsreferent der „Russlanddeutschen Konservativen“

Oktober 19, 2012 von

2

STÄDTEREGION AACHEN/KREIS DÜREN – „Die Russlanddeutschen Konservativen“, eine extrem rechte Clique um die Aktivisten Johann Thießen aus dem Kreis Düren und dem Hattinger Andrej Triller, über die NRW rechtsaußen bereits mehrmals berichtete, kündigen für den morgigen Samstag (20. Oktober) ihre diesjährige „Jahrestagung“ an.  Stattfinden soll diese wohl im Großraum Aachen/Düren.

D: „Russlanddeutsche Deutsche“ vor dem Landtag (korrigiert)

August 5, 2012 von

0

DÜSSELDORF – Für den Veranstalter enttäuschend verlief am gestrigen Samstag eine Kundgebung der extrem rechten „Russlanddeutschen Konservativen“ vor dem Landtagsgebäude in Düsseldorf. Angetreten war der Kreis um Johann Thießen und Andrej Triller, um einen „Nationalen Gedenktag für die Opfer von Vertreibung“ zu fordern. NRW rechtsaußen berichtete am 12. und 30. Juli 2012. Am Ende der […]

D: Extrem rechte russlanddeutsche Kundgebung vor dem Landtag

Juli 12, 2012 von

0

Düsseldorf – Für den 4. August hat das extrem rechte russlanddeutsche Spektrum unter dem Motto „Das Deutsche Volk hat ein Recht auf die Deutsche Heimat“ zu einer Kundgebung vor dem Landtag in Düsseldorf aufgerufen.  Gefordert wird ein „Nationaler Gedenktag für die Opfer von Vertreibung“.

NRW: Auch „pro“ wirbt bei Russlanddeutschen

April 19, 2010 von

0

Köln – „Pro NRW“ weitet seine Wahlkampf-Agitation auf Aussiedlerinnen und Aussiedler aus Russland aus. Neu ist die Idee nicht. Die NPD hat bereits 2007 erste Kontakte zu Russlanddeutschen aufgebaut und im Februar 2008 einen „Arbeitskreis der Russlanddeutschen in der NPD“ gegründet. Sie trug damit wahltaktischen Überlegungen Rechnung: Gut 2,5 Millionen Russlanddeutsche leben in der Bundesrepublik. […]

DO: Russlanddeutsche Antikriegstagsfreunde

August 6, 2009 von

1

Dortmund – Der NPD-nahe „Freundeskreis ,Die Russlanddeutschen Konservativen’“ gehört zu den Unterstützern der Neonazi-Demonstration zum „Nationalen Antikriegstag“, die von Dortmunder Rechts-„Autonomen“ für den 5. September angemeldet worden ist. Der Aufmarsch ist vom Dortmunder Polizeipräsidenten Hans Schulze verboten worden. Ob dieses Verbot Bestand hat, müssen jetzt die Verwaltungsgerichte entscheiden. Doch Andrej Triller aus Hattingen, Sprecher des […]