DO: Neonazikundgebung am 23. August in Dortmund angekündigt

Posted on 11. August 2014 von


DORTMUND – Der Dortmunder Kreisverband der Möchtegern-Partei „Die Rechte“ (DR) hat für den Nachmittag des 23. August eine Kundgebung unter dem Motto „Weg mit allen Vereinsverboten, stoppt die Kriminalisierung der nationalen Opposition. Für echte Meinungsfreiheit!“ in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs angekündigt. Anlass ist der zweite Jahrestag des Verbots des „Nationalen Widerstands Dortmund“ (NWDO) , der „Kameradschaft Hamm“ und der „Kameradschaft Aachener Land“.

Symbolische Aktionen statt „Massen“-Mobilisierung

Nachdem anlässlich des 1. Jahrestags des NWDO-Verbots und quasi als Ersatzveranstaltung für die bis 2011 vom NWDO an jedem ersten Samstag im September durchgeführten überregionalen „Nationale Antikriegstags“-Demos am 31. August 2013 noch zu einem Aufmarsch durch den Dortmunder Stadtteil Körne mobilisiert worden war, an dem letztendlich 370 Neonazis teilnahmen, gibt sich die Nachfolgeorganisation des NWDO, die DR Dortmund, dieses Jahr mit einer Standkundgebung zufrieden. Offenbar reichen die Kräfte  nach dem Kommunalwahlkampf und der 1.-Mai-Demo nicht mehr für eine größere Aktion – wenngleich auch am ersten Samstag im September mit einer „spontanen“ und symbolischen Aktion am Jahrestag der „Nationale Antikriegstags“-Demos“ zu rechnen ist. Am 7. September 2013 waren hierzu allerdings nur 48 Neonazis erschienen, ohne größere Mobilisierung. Die Aktion diente als Testballon, um zu prüfen, ob sich Aufmärsche mit dem „Antikriegstags“-Motto unter der vermeintlich „neuen“ Struktur als DR-Kreisverband wieder durchsetzen lassen. Das Experiment glückte, ohne jedoch hiervon profitieren zu können.

 

 

 

Advertisements
Posted in: Allgemeines