TIPP: Drei Vorträge zum NSU-Prozess – eine Bestandsaufnahme

Posted on 23. Januar 2014 von


DÜSSELDORF/KÖLN/BIELEFELD – Zu drei Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen zum Thema „Zwei Jahre nach dem Auffliegen des NSU: Eine Bestandsaufnahme anlässlich des Münchner NSU-Prozesses“ laden für den Zeitraum vom 27. bis 29. Januar 2014 eine Vielzahl von Organisationen und Initiativen aus Düsseldorf, Köln und Bielefeld ein. Als ReferentInnen sind MitarbeiterInnen des apabiz angekündigt, eine von mehreren Initiativen, die das Projekt „nsu-watch“ betreiben, das sich u.a. für eine unabhängige Beobachtung des NSU-Prozesses einsetzt und eine solche betreibt. Hierfür hatte das Projekt im Vorjahr von der Jury des “Otto Brenner Preises” den “Medienprojektpreis 2013″ erhalten.

„Mehr als zwei Jahre ist es her, dass sich der ‚Nationalsozialistische Untergrund‘ (NSU) selbst enttarnte. Die rechtsterroristische Gruppe war über ein Jahrzehnt aktiv und mordete jahrelang, ohne dass ihre Existenz der Öffentlichkeit bekannt war. Im Mai 2013 begann ein erster Prozess gegen die überlebenden mutmaßlichen Mitglieder und Unterstützer. Gleichzeitig endeten zwei der vier parlamentarischen Untersuchungsausschüsse.“ So heißt es im Ankündigungstext. Es soll „eine Bestandsaufnahme gemacht und gezeigt“ werden, „welches Bild des NSU sich heute zeichnet.“ Außerdem „wird versucht, auf einige der vielen offenen Fragen rund um den Komplex Antworten zu geben“.

Montag, 27. Januar, 20.00 Uhr, Düsseldorf, zakk, im Rahmen der Reihe „INPUT – antifaschistischer Themenabend“. Nähere Infos hier.

Dienstag, 28. Januar, 19.00 Uhr, Köln, Kulturbunker Mülheim, Nähere Infos hier.

Mittwoch, 29. Januar, 19.30 Uhr, Bielefeld, VHS Bielefeld. Nähere Infos hier.

Posted in: Tipps