Presseschau: Rechte Hooligans greifen Duisburger Ultras an

Posted on 21. Oktober 2013 von


DUISBURG – „So etwas passiert eben beim Fußball“, kommentierte laut dem WAZ-Internetportal „derwesten.de“ die Duisburger Polizei am Wochenende nach einem MSV-Heimspiel einen Angriff rechter Hooligans der „Division Duisburg“ auf Angehörige der antirassistischen „Kohorte Ultras“.  Hierbei soll es mehrere Verletzte gegeben haben.

In einer ersten Stellungnahme äußerten sich „Kohorte Ultras“ und „Jungspunde Ultras“ wie folgt:

„[…] Mitglieder der Gruppen ‚Division Duisburg‘ und ‚Proud Generation Duisburg‘ attackierten unter Hinzuziehung von Mitgliedern des ‚Nationalen Widerstand Duisburg‘ und Führungspersonen des mittlerweile verbotenen ‚Nationalen Widerstand Dortmund‘ unsere Gruppe auf dem Parkplatz des Wedaustadions. […]“

Engagement gegen Rassismus sei zu unterlassen

Hintergrund des Angriffs soll ein Banner der „Kohorte“ mit der Aufschrift „Täter-Opfer-Rolle vertauscht? Schäm dich Eintracht Braunschweig“ gewesen sein. Kritisiert wurde hiermit der Umgang des Erstligisten „Eintracht Braunschweig“ mit den Braunschweiger Ultras. Offenbar sahen rechte Hooligans hierin den Bruch einer von ihnen verhängten „Auflage“. Schon im Vorfeld hätten sie gedroht, dass „zur Verhinderung einer weiteren Eskalation jegliches Engagement gegen Rassismus“ zu  unterlassen sei, so die „Kohorte Ultras“.

Die WAZ berichtet hier und hier

Die „Rheinische Post“ berichtet hier und hier

„Der Spiegel“ berichtet hier

Posted in: Presseschau