Lesetipp: Juristische Nachwehen des Herner RechtsRock-Konzerts

Posted on 5. August 2013 von


HERNE – Das für den 6. Juli  von Neonazis zugunsten des verbotenen „Nationalen Widerstands Dortmund“ (NWDO) konspirativ organisierte und gegen 23.00 Uhr von der Polizei aufgelöste RechtsRock-Konzert in Herne wird offenbar weiterhin Thema bleiben. Nicht nur hinsichtlich der Fragestellung, wieso es den Neonazis – nicht zum ersten Mal – glücken konnte, die Partyhalle anzumieten und wieso von Seiten der Polizei erst sehr spät interveniert wurde (die WAZ berichtete); auch die Ermittlungsbehörden interessieren sich für das Geschehene . Geprüft wird – so der blick nach rechts -, ob eine verbotene Organisation unterstützt wurde. Doch noch weiterer Ärger könnte auf die Neonazis zukommen.

Der blick nach rechts berichtet.

Advertisements
Posted in: Allgemeines