E: NPD NRW kündigt „Kundgebungsserie“ an

Posted on 18. Juli 2013 von


ESSEN – Der nordrhein-westfälische Landesverband der NPD mit Sitz in Essen kündigte zwei Monate vor den Bundestagswahlen „über das gesamte Bundesland verteilte“ Kundgebungen an, um „auf die Ideen und Ziele der sozialen Heimatpartei aufmerksam [zu] machen und den Bürgerinnen und Bürgern eine wirkliche Alternative zu den verbrauchten Altparteien aufzeigen“.

Insgesamt seien 16 Kundgebungen in Planung, nähere Infos würden „rechtzeitig“ bei Facebook veröffentlicht. Themenschwerpunkte seien „€U-Kritik“, „Bürgerentlastung“ und „Asyl-/Überfremdungsproblematik“ . Bei den letzten Bundestagswahlen war die NPD in NRW gerade einmal auf 0,9 Prozent (bundesweit 1,5 Prozent) gekommen, zusammen mit Hamburg das schlechteste Ergebnis bundesweit. Bei den letzten Landtagswahlen hatte es sogar für nur 0,5 Prozent gereicht.

Konkurrenz

In Konkurrenz zur NPD treten unter anderem „Die Republikaner“ und „pro Deutschland“ an, beide allerdings nicht flächendeckend, der blick nach rechts berichtete. Hinzu kommt die „Alternative für Deutschland“. Mit nur einer Landesliste – nämlich in NRW – tritt die neonazistische Partei „Die Rechte“ an.

 

Advertisements
Posted in: Allgemeines