GM: Rechtsrock-Sampler mit NRW-Beteiligung

Posted on 5. Juli 2013 von


GUMMERSBACH– „Solidaritäts Sampler mit Bergischer Hilfe von unserer Band Rufmord“ – mit diesen Worten bewerben die „Freien Kräfte Oberberg“ (FKO) auf ihrer Website eine CD des Dresdener Rechtsrock-Labels „OPOS-Records“. Die Einnahmen der „Solidaritäts-CD“ (Einzelpreis 5 Euro) sollen laut Anbieter zu „100 %“ als Spende an Hochwasseropfer gehen. Wer genau durch die Einnahmen begünstigt wird, verrät das Label allerdings nicht.

„Unsere Band“

Die „Freien Kräfte Oberberg“ sind stolz, dass „ihre“ Band „Rufmord eine von 17 auf dem Sampler vertretenen Musikgruppen ist. Zwischen Band und Kameradschaft bestehen enge Verbindungen. „Rufmord“ traten mindestens zweimal bei FKO-Konzerten im Oberbergischen Kreis auf, und das Debüt-Album der Band wird auf der FKO-Internetseite prominent beworben. Als sich die Neonazi-Szene am 25. August 2012 in Gummersbach zu einer Kundgebung versammelte, befand sich der Rufmord-Bandleader Jens Herder unter den Teilnehmenden.

Weitere NRW-Bands

„Rufmord“ ist nicht das einzige Bandprojekt mit NRW-Bezug, das sich auf dem neuen „Solidaritäts“-Sampler findet. So ist der Ostwestfale Jan-Peter Kersting gleich mit zwei Projekten – als Liedermacher „Jan-Peter“ und mit der Metalband „Projekt Vril“ – vertreten. Die Bands „Sturmrebellen“ und „Weisse Wölfe“ sind im Sauerland beheimatet, der neue Gitarrist von „Words of Anger“ wohnt in Hamm.

Hinweis:

Ein ausführlicher Artikel zu den „Freien Kräfte Oberberg“ und der Band „Rufmord“ findet sich in der gestern erschienenen Print-Ausgabe der LOTTA #52.

Advertisements
Posted in: Allgemeines