HAM: Neonazis wollen Montag in Hamm demonstrieren (1 Update)

Posted on 18. Juni 2013 von


HAMM – Die Hammer Neonazi-Szene will am Montag, 24. Juni, erstmals seit dem Verbot der „Kameradschaft Hamm“ im August 2012 in der westfälischen Stadt eine Kundgebung durchführen. Als Veranstalter fungiert der Kreisverband Hamm der Partei „Die Rechte“, der als Ersatzorganisation der verbotenen Kameradschaft dient.

Die Neonazis kündigen für 19 Uhr eine „stationäre Kundgebung in unmittelbarer Nähe des Heinrich-von-Kleist-Forums“ an, wo zeitgleich die Gründungsversammlung des Vereins „BackUp – ComeBack: Westfälischer Verein für die offensive Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus e.V.“ stattfinden soll. Ein Konzeptpapier dieses Vereins, der bis Frühjahr unter dem Arbeitstitel „Kompetenzzentrum Rechtsextremismus Westfalen“ (KZW) firmierte, wurde unter anderem in der letzten Ausgabe der LOTTA kritisiert. Auf Kritik stieß, dass der Verein sowohl Ausstiegshilfe als auch Opferberatung unter einem gemeinsamen Träger-Dach anbieten möchte. Außerdem wurde eine fehlende Unabhängigkeit des Vereins von der Dortmunder Stadtführung bemängelt.

Begnügen sich die Neonazis am 24. Juni noch mit einer Kundgebung, so wollen sie am 20. Juli wieder marschieren. Eine Demonstration ist seit Monaten angemeldet, nrwrex berichtete.


Update, 25. Juni 2013, 20:00 Uhr

An der Kundgebung in der Bahnhofstraße nahmen nach Polizeiangaben 25 Neonazis aus Hamm, Wuppertal, Dortmund und dem Kreis Unna teil. Es wurden mehrere Redebeiträge gehalten. Eine Gruppe Antifas protestierte in Sichtweite. Nach 45 Minuten zogen die Neonazis wieder von dannen.

Advertisements
Posted in: Allgemeines