LESETIPP: Kontakte des NSU-Netzwerks nach Dortmund

Posted on 15. Februar 2013 von


DORTMUND – So gut wie nichts ist bislang darüber bekannt, wieso der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) einen seiner Morde in Dortmund beging und ob das NSU-Netzwerk über Kontakte in die Dortmunder Neonazi-Szene verfügte und diese bei der Vorbereitung des Mordes an Mehmet Kubaşık am 4. April 2006 nutzte.

Der WAZ liegen hierzu bisher nicht öffentlich bekannte Erkenntnisse vor. Diese besagen, dass „der Sprengstofflieferant der NSU-Terroristen, Thomas S., Ende der Neunziger Jahre häufig in Dortmund war. Er hat im Großraum Dortmund gearbeitet und hielt offenbar auch Kontakt zu Neonazis aus Dortmund.“

Zum Beitrag von David Schraven geht es hier (WAZ-Rechercheblog) bzw. hier (WAZ)

Advertisements
Posted in: Allgemeines