W: Weiterer Kreisverband der Partei „Die Rechte“ gegründet

Posted on 31. Januar 2013 von


WUPPERTAL – Nach den Kreisverbänden Dortmund, Hamm, Mülheim/Ruhr und Rhein-Erft-Kreis sowie dem Bezirksverband Münsterland verfügt der nordrhein-westfälische Landesverband der neonazistischen Kleinstpartei „Die Rechte“ seit gestern über eine weitere lokale Struktur. Stolz wurde die Gründung eines Wuppertaler Kreisverbandes verkündet, der 30. Januar sei „ein Grund zum feiern“.

Als Kreisvorsitzenden hätten „die Mitglieder einstimmig den nationalen Aktivisten Matthias Drewer“ bestimmt, heißt es auf Facebook. Der von Hamm/Westfalen nach Wuppertal verzogene Matthias Drewer hatte sich in den letzten drei Jahren durch seine nicht nur verbale Radikalität einen Namen in der Szene gemacht und deswegen auch schon Haftstrafen abgesessen. Derzeitig steht er in Wuppertal wegen des Vorwurfes vor Gericht, aktiv an einem brutalen Neonazi-Angriff auf linke FlohmarktbesucherInnen beteiligt gewesen zu sein. Namen weiterer Vorstandsmitglieder wurden bisher nicht genannt.

Weitere Gründungen in Planung

Offenbar plant der NRW-Landesverband der „Die Rechte“ weitere Kreisverbandsgründungen. Die Wuppertaler Gründung sei  „noch nicht der letzte Streich, denn der nächste folgt zugleich“. Man darf gespannt sein, ob bzw. wann auch die „Kameraden“ aus Köln – Paul Breuer und Sebastian Ziesemann wurden kürzlich aus der Haft entlassen – und aus dem „Aachener Land“ hinzustoßen werden. Damit wären dann – mit Ausnahme des „Freundeskreises Rade“ – alle wieder an Bord. Die „Kameradschaften“ aus Köln, Dortmund, Hamm und dem „Aachener Land“ waren 2012 verboten worden.

Advertisements
Posted in: Allgemeines