UN: Zweiter Demo-Anlauf „gegen Kinderschänder“ in Bergkamen (1 Update)

Posted on 8. Januar 2013 von


BERGKAMEN (KREIS UNNA) – Einen zweiten Anlauf für eine Demonstration „Gegen Kinderschänder und Pädophile“ nimmt am Samstag, 12. Januar, der Bergkamener Michael Bauer. Der erste Anlauf für eine „Demonstration am 08.12.12 wurde von uns aus Krankheitsbedingten gründen abgesagt“, radebrechte Anmelder Bauer im Internet. NRW rechtsaußen berichtete am 28. November und am 7. Dezember 2012.

„Er habe mittlerweile mit dieser rechten Szene nichts mehr zu tun, sagte B. Ende des Jahres in einem Telefonat mit unserer Zeitung“, berichtete die WAZ am 2. Januar 2013. Zuvor hatte die Antifa UNited umfassend über Bauer und seine Kontakte in die neonazistische Szene, die bis zu Aufmarschteilnahmen reichten, aufgeklärt. Bezeichnend ist auch, dass Bauer seinen Autorennamen auf seiner Internetseite von „deadline88“ in „deadline2012“ änderte, nachdem er in die Nähe der Neonazi-Szene gerückt worden war. Die „88“ wird in der neonazistischen Szene als Kürzel für „Heil Hitler“ verwendet.

Die Neonazi-Szene ist beleidigt

Offensichtlich hat die neonazistische Szene in der Region kein Interesse mehr an einer Mitwirkung. Die „Ortsgruppe Haltern“ habe zwar Kontakt aufgenommen und Unterstützung angeboten, sei aber dann auf Abstand gegangen, da sich Bauer auf seiner „Weltnetzpresentz ‚DEADline‘ […] ganz klar von irgendwelchen Struckturen“ [Fehler im Original, gemeint sind neonazistische Strukturen. Anm. nrwrex] distanzieren würde und es lieber „bürgerlich“ hätte, heißt es auf der Homepage des „Freien Netzes Unna“.

Minidemo

Letztendlich bleibt, dass eine offenbar nicht (mehr) von der Neonazi-Szene unterstützte Einzelperson mit neonazistischer Vergangenheit, Kontakten in die Neonazi-Szene und vermutlich nur kleinem Freundeskreis eine Demonstration „von Bürgern für Bürger“ durchführen möchte. Doch „die Bürger“ sind nicht interessiert, bereiten im Gegenteil Gegenproteste vor. Man braucht also kein Prophet zu sein, um die Einschätzung zu treffen, dass sich am Samstag nur eine Handvoll DemonstrantInnen  in Bergkamen einfinden werden, um gegen „Kinderschänder und Pädophile“ zu demonstrieren, mit Forderungen knapp an den bekannten „Kopf ab“-Parolen der extremen Rechten vorbei.

Update 1 (13.01.2013, 18:00 Uhr)

Der für den 12. Januar angemeldete rechte Aufmarsch fiel erneut aus. Wie bereits im Dezember macht der Organisator Bauer eine Mitstreiterin dafür verantwortlich, dass auch der zweite Anlauf nicht gelang. Sie soll die Anmeldung zurückgezogen und die Zusammenarbeit mit Bauer aufgekündigt haben, erklärte dieser am Freitag. Trotz der Schlappe nennt er bereits einen neuen Termin. Nun wolle man am 4. Mai 2013 vom „vom Bergkamener Busbahnhof bis in die Stadt ziehen“. Ob sich allerdings noch viele Teilnehmende finden werden, ist fraglich.

Advertisements
Posted in: Allgemeines