Lesetipp: Die extreme Rechte in Essen – Aktivitäten und Entwicklungen in 2012

Posted on 8. Januar 2013 von


ESSEN – Seit 2008 veröffentlicht die „Antifa Essen Z“ Jahresberichte über die Entwicklung und Aktivitäten der extremen Rechten vor Ort. Vorgestern wurde der Jahresbericht 2012 vorgestellt. Hierin geht es um die extrem rechten Wahlparteien in Essen, die Ansiedlung der neuen NPD-Landeszentrale im Stadtteil Kray, die Kameradschaftsszene, die Debatte um Flüchtlingsunterkünfte vor Ort und um einiges mehr.

Aktive NPD

Aktivste Kraft im extrem rechten Lager sei die NPD: „Die Partei verfügt in Essen über einen großen Mitgliederstamm und ein aktives Umfeld“, so die AutorInnen.“Damit gelingt es ihr, sowohl im Vorfeld von Wahlen als auch außerhalb von Wahlkampfzeiten regelmäßig mit Infoständen und kleinen Kundgebungen im gesamten Stadtgebiet präsent zu sein.“ Alle Parteien der extremen Rechten hätten versucht, „im Windschatten der aktuellen Asylmissbrauchsdebatte […]  mit ihren rassistischen und fremdenfeindlichen Positionen Zuspruch in der Bevölkerung zu erlangen“, seien aber in Essen „bislang auf ganzer Linie gescheitert“.

Zum Jahresbericht geht es hier.

Advertisements
Posted in: Allgemeines