TIPPS: Empfehlenswerte Veranstaltungen

Posted on 23. November 2012 von


MINDEN/DORTMUND/DÜSSELDORF/DUISBURG – Im Folgenden weist NRW rechtsaußen auf vier interessante Veranstaltungen zu den Themen „Rechtsextreme Einstellungen“, „Situation der Sinti und Roma“, „Erkenntnisse und Reflektionen ein Jahr nach dem Bekanntwerden des NSU“ sowie „Geschichte und Gegenwart des Antiziganismus: Von seiner Entstehung im späten Mittelalter bis nach Duisburg-Bergheim“ hin.

Bereits für den heutigen 23. November um 19.00 Uhr lädt der gemeinnützige Verein Minden – Für Demokratie und Vielfalt e. V.“ zu einer Veranstaltung mit Johannes Kiess, einem der Mitautoren der neuen Studie der „Friedrich-Ebert-Stiftung“, ins Mindener „Hansehaus“ ein. Thema: „Die Mitte im Umbruch – Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2012„. Nähere Infos hier.

Die Auslandsgesellschaft NRW e.V.“ lädt in ihrer Reihe „Dortmunder Montagsgespräche“ Mitglieder und „alle interessierten Personen“ für den 26. November ab 18.00 Uhr zu einem „Vortrag mit Diskussion“ zum Thema „Die Situation der Sinti und Roma in Europa und Deutschland“ mit Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, ein. Nähere Infos hier. Es wird um Anmeldung gebeten.

INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf” lädt für den 28. November ab 20.00 Uhr zum Thema  „Aufgeklärt und aufgearbeitet? Erkenntnisse und Reflexionen ein Jahr nach dem Bekanntwerden des NSU“ in’s „Kulturzentrum zakk“ ein. Vieles sei seit dem 4. November 2011 “recherchiert, veröffentlicht, diskutiert, reflektiert, aber auch verharmlost, vertuscht und verdunkelt worden. […]  Doch was ist tatsächlich aufgearbeitet und aufgeklärt worden? […] Wie sind die Arbeit der Untersuchungsausschüsse, der Ermittlungsbehörden, der Verfassungsschutzämter, die Berichterstattung der Presse, die politischen Reaktionen von Bundesregierung und Länderregierungen sowie der Umgang mit Opfern und Betroffenen zu werten? Und welche Forderungen sind hieraus abzuleiten?” Als ReferentInnen angekündigt sind Heike Kleffner, Journalistin und Referentin der Linksfraktion im Bundestag für den NSU-Untersuchungsausschuss, sowie Michael Weiss (apabiz e.V.). MitveranstalterInnen sind das „zakk“, der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus und Neonazismus der FH Düsseldorf, der AStA der FH Düsseldorf und das Referat für politische Bildung des AStA der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nähere Infos hier.

Duisburger AntifaschistInnen laden für den 10. Dezember um 20.00 Uhr im Rahmen ihrer neuen Reihe “Antifa-Info-Abend” zu einer Veranstaltung zu einem in Duisburg hochaktuellen Thema ins „Djäzz“ ein: „Geschichte und Gegenwart des Antiziganismus: Von seiner Entstehung im späten Mittelalter bis nach Duisburg-Bergheim„. Nähere Infos hier.

Advertisements
Posted in: Tipps