BN: „Pro NRW“-Suizidkommando präsentiert erneut „Mohammed-Karikaturen“ (1 Update)

Posted on 24. September 2012 von


BONN – „„Wir werden nicht […] weiter Öl ins Feuer gießen“, äußerte sich „pro NRW“-Chef Markus Beisicht heute vor einer Woche und positionierte sich damit im aktuellen innerrechten Streit alles andere als glaubwürdig gegen die öffentliche Präsentation des islamfeindlichen Filmes „The Innocence of Muslims“ (siehe hierzu einen empfehlenswerten Artikel auf blick-nach-rechts). Doch jetzt legt auch „pro NRW“ nach. Am kommenden Samstag, 29. September, werde man „erneut mit den Mohammed-Karikaturen vor der König-Fahd-Akademie in Bonn protestieren“.

„Je schlimmer die Drohungen und Einschüchterungsversuche seitens islamischer Extremisten werden, umso stärker werden wir unseren politischen Kampf für Meinungsfreiheit und gegen die Islamisierung Deutschlands fortführen!”, so „pro NRW“ in einer  Mitteilung von heute.  „Vor der von Saudi-Arabien finanzierten König-Fahd-Akademie in Bonn“, sei man mit diesem Anliegen „genau richtig“, denn „die Saudis“ würden „weltweit auch als Finanziers der besonders radikalen und gewaltbereiten Salafisten auftreten“. „Pro NRW“ knüpft damit unter anderem an ihre Wahlkampfkundgebung vom 5. Mai in Bonn an, bei der „islamkritische“ Karikaturen gezeigt wurden und es daraufhin zu gewalttätigen Übergriffen von Anhängern radikaler Salafisten kam, bei denen mehrere Menschen verletzt wurden.

Update 1:

Pro NRW kündigt nun an, dass der als „bekannter islamkritischer Buchautor“ bezeichnete Zahid Khan eine „halbstündige Gastrede bei der PRO-NRW-Kundgebung“ halten werde.

Der „Bonner General-Anzeiger“ berichtete, dass es keine Gegenproteste von antifaschistischer Seite gegen die Pro NRW-Provokation geben werde. Das Bündnis „Bonn stellt sich quer“ habe beschlossen, von Gegenaktivitäten abzuraten, heißt es in dem Artikel. Außerdem wurde berichtet, dass Pro NRW an Bonner Schulen „Jugendmagazine“ gegen „Islamlisierung“ verteilt habe.

Advertisements
Posted in: Allgemeines