Presseschau: Nazis könnten die Fanszene des BVB spalten

Posted on 5. September 2012 von


DORTMUND – Mehrere Vorfälle mit rechtem Hintergrund in der Fanszene des Fußball-Erstligisten „Borussia Dortmund“ wurden in den letzten Wochen bekannt. So wurde bei einem Heimspiel kurz nach dem Verbot der Neonazi-Gruppe „Nationaler Widerstand Dortmund“ eine Tapete mit der Aufschrift „Solidarität mit dem NWDO“ entrollt. Die WAZ konnte als Initiator der Aktion Timo Kersting,  Mitglied der Hooligan-Gruppe „Northside“ mit guten Verbindungen in die Neonazi-Szene, identifizieren.

Am 1. September versuchten Neonazis, das Spiel der Dortmunder Amateure in Erfurt für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Auch an den Gewalttätigkeiten zwischen BVB-Fans und Anhängern des KSC beim letzten Heimspiel der Amateure in Dortmund sollen rechte Hooligans und „Autonome Nationalisten“ beteiligt gewesen sein.

Die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtet ausführlich.

Advertisements
Posted in: Presseschau