LEV: „pro NRW“-Bezirksvertreter verlässt die Partei

Posted on 22. August 2012 von


Leverkusen – Wie erst jetzt bekannt wurde, hat bereits zum 30. Juni ein weiterer Mandatsträger von „pro NRW“ seiner Partei den Rücken gekehrt: Thomas Lind. Der Leverkusener Bezirksvertreter im Stadtbezirk III hatte offenbar die Nase voll, sein Mandat aber möchte er behalten, „pro NRW“-Nachrückern ist also der Weg versperrt .

„Solidarität mit unseren jüdischen Mitbürgern“

„Pro NRW“ deutete in einer Mitteilung von vorgestern an, man habe sich von Lind trennen müssen, da dieser der von „pro NRW“ angeblich praktizierten „ehrlichen und gelebten Solidarität mit unseren jüdischen Mitbürgern“ im Wege gestanden habe. Laut Berichterstattung des blick nach rechts widerspricht Lind dieser Darstellung. Man darf gespannt sein, ob sich die Beisicht-Truppe nun auch vom österreichischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache distanziert, den die Partei seit Jahren umgarnt. Strache war Anfang der Woche aufgrund von antisemitischen Ausfällen in die Kritik geraten, u.a. „spiegel online“ berichtete.

Advertisements
Posted in: Allgemeines