Presseschau: Dortmund und das Antifa-Camp: „Das grenzt an Sabotage“

Posted on 12. August 2012 von


Dortmund – Die Stadt Dortmund hat sich dem Kampf gegen die Rechtsradikalen verschrieben und will das Image der „Nazihochburg im Westen“ los werden. Doch zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft eine Lücke, schreiben die „Ruhrbarone“ in zwei aktuellen Beiträgen. Dem von antifaschistischen Gruppen geplante Antifa-Camp, das in der Woche vor dem alljährlichen Neonaziaufmarsch im September stattfinden soll, wird die Unterstützung verweigert. Nach dem Willen der Stadtverwaltung und der städtischen „Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“  soll das Camp nicht in Dortmund stattfinden.

Erster Ruhrbarone-Bericht und folgendes Update.

Advertisements
Posted in: Tipps