Presseschau: Justizopferhilfe eröffnet Büro in Löhne

Posted on 9. August 2012 von


Löhne – Ein Verein mit dem unverdächtigen Namen „Justizopferhilfe“ (JOH) hat in Löhne ein Büro eröffnet. Doch hinter dem Verein stecken extrem rechte AktivistInnen, warnt die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im RB Detmold. Einer von ihnen, Axel Thiesmeier aus Bad Oeynhausen, war bereits für das verbotene Collegium Humanum in Vlotho aktiv. Viele Mitglieder des Vereins sind zudem der so genannten Reichsbürgerbewegung zuzuordnen. „Reichsbürger“ lehnen die Bundesrepublik Deutschland und deren Gesetze ab, weil sie behaupten, dass Deutsche Reich habe nie aufgehört zu existieren. Auch Strafen und Bußgelder lehnen sie ab, stattdessen nutzen manche selbstgemachte Ausweise und Führerscheine des „Deutschen Reiches“.

Das Mindener Tageblatt berichtet.

Advertisements
Posted in: Presseschau