Presseschau: NPD NRW obdachlos?

Posted on 10. Juli 2012 von


Bochum – Jahrzehntelang konnte die nordrhein-westfälische NPD von ihrer Landesgeschäftsstelle in Bochum-Wattenscheid aus walten. Damit ist jetzt Schluss. Nach dem Wechsel des Eigentümers folgte die Kündigung des Mietvertrages, Landesvorsitzender Claus Cremer und seine immer weniger werdenden Getreuen mussten also Kisten packen. Zwischenzeitlich ist der Auszug erfolgt. Über die eventuelle Anmietung neuer Räumlichkeiten schweigt die  Partei. Das WAZ-Internetportal „derwesten.de“ berichtet. Hintergründe zum Auszug der NPD bietet der „blick nach rechts„. Ihren Rauswurf zu „verdanken“ hat die nordrhein-westfälische NPD dem ehemaligen NPD-Bundesschatzmeister Erwin Kemna, dessen Finanzakrobatik nicht nur mit einer Haftstrafe und einem großen Loch in der Parteikasse endete, sondern auch das Ende „seiner“ hoch verschuldeten Immobilienfirma KEL bedeutete, der das Haus auf der Günnigfelder Straße gehörte. Letztendlich wurde das Haus zwangsversteigert.

Advertisements
Posted in: Presseschau