DU: „Mahnwache“ von „pro NRW“ in Duisburg angekündigt

Posted on 12. Juni 2012 von


Duisburg – Eine Mahnwache unter dem Motto „Keine rechtsfreien Räume in Duisburg-Marxloh – Migrantengewalt stoppen!“ kündigt die extrem rechte „Bürgerbewegung pro NRW“ für den späten Nachmittag des 15. Juni in Duisburg-Marxloh „direkt gegenüber der Merkez-Moschee“ an.

„Pro NRW“ befindet sich schon wieder im Wahlkampf, schließlich gilt es bei den anstehenden Oberbürgermeisterwahlen am 17. Juni in Duisburg, den „pro NRW“-Kandidaten Jörg Uckermann (Köln) ins rechte Licht zu rücken. „Uckermann räumt auf!” lautet eine der Parolen, die auf unzähligen Wahlplakaten in Duisburg zu lesen ist, so auch im Stadtteil Marxloh.

Kollateralschäden

Doch offenbar hat es nun Schwierigkeiten beim „Aufräumen“ gegeben. „Am frühen Sonntagnachmittag ereignete sich in unmittelbarer Nähe zur Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh ein brutaler Überfall auf einen PRO-NRW-Wahlkampftrupp“, berichtet die Partei. „Südländisch aussehende Personen“ hätten den neuen „pro NRW“-Jugendbeauftragten Tony Xaver Fiedler (23) in Anwesenheit von Uckermann und weiteren Wahlkampfhelfern beim Plakatieren angegriffen und verletzt. Die Duisburger Polizei bestätigte den Vorfall.

„Mahnwache“ angemeldet

Fiedler darf sich also jetzt schon – nach nur kurzer Parteizugehörigkeit – in die lange Liste der von seiner Partei ernannten „Märtyrer“ einreihen. Der ihm entstandene Schaden scheint jedoch überschaubar zu sein, für Freitag ist er bereits wieder als Redner angekündigt, neben den unvermeidlichen „pro“-Funktionären Markus Beisicht, Lars Seidensticker (Berlin, vorgestellt als „’Freiheit statt Islam‘-Tourleiter“), Jörg Uckermann und Partei-Vize Kevin Gareth Hauer aus Gelsenkirchen.

Zu Fiedler siehe auch den Bericht „Getrennte ‚Mahnwachen’“ vom 11. Juni 2012 auf www.bnr.de.

Advertisements
Posted in: Allgemeines