Fundsachen (LXXX): Arbeitslose ausweisen

Posted on 5. Juni 2012 von


Das „Freie Netz Recklinghausen“, eine „Gruppe Nationaler Sozialisten aus dem Kreis Recklinghausen“,  möchte im Internet  „ein wenig für die Wahrheit schreiben“. Und dabei wird offenbar nicht nur von der „nationalen Revolution“ geträumt, sondern sich auch mit trockenen Zahlen aus der realen Kommunalpolitik beschäftigt. Beispielsweise mit der Verschuldung der Städte im Kreis Recklinghausen. Doch es bleibt nicht beim Aufzeigen von Defiziten, das FNRE hat auch konkrete Lösungsvorschläge zu bieten:

Dabei könnten die Städte so viel Geld sparen wenn man alle Arbeitslosen und Hartz4 beziehenden Ausländer aus Deutschland ausweisen würde.

Ob der erste Teil dieses Vorschlages allerdings auf große Gegenliebe in der neonazistischen Szene stoßen wird, ist mehr als fraglich.

Und vielleicht erhofft sich das FNRE ja auch, leichter Zugang zu einem der Kurse „Deutsch als Fremdsprache“ (oder „Kommasetzung für Anfänger“) zu bekommen:

Und man nicht auch noch Ausländern die zwar einen Job haben aber kein oder kaum Deutsch sprechen und Schreiben können den Deutschunterricht mit Steuergeldern finanzieren würde.

 

Hinweis in eigener Sache: Weitere „Fundsachen“ sind in der Rubrik „Hohlnazi“ einer jeden Printausgabe der LOTTA – antifaschistische Zeitung aus NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen zu finden.

 

Advertisements
Posted in: Fundsachen