Presseschau: Hinweis auf möglichen Nazihintergrund nicht weitergeleitet? (ergänzt)

Posted on 4. Juni 2012 von


DORTMUND – In der unendlich lang erscheinenden Liste der Ermittlungspannen beim Versuch, die NSU-Mordserie aufzuklären, könnte eine weitere hinzukommen. „Die Polizei soll schon unmittelbar nach dem Mord an dem Dortmunder Kioskbesitzer Mehmet Kubasik im Jahr 2006 Hinweise bekommen haben, dass die Täter aus der rechten Szene kommen“, berichtet die WAZ in ihrer heutigen Ausgabe und bezieht sich dabei auf einen Beitrag in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Focus“.

Der Hinweis einer  Zeugin, dass die von ihr in der Dortmunder Nordstadt gesehenen zwei Radfahrer möglicherweise Neonazis waren, habe die Dortmunder Polizei nicht weitergegeben. Zum Bericht der WAZ:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/polizei-dortmund-soll-nazi-hinweis-nach-nsu-mord-ignoriert-haben-id6727955.html

Ermittler bezeichnen Focus-Bericht als unwahr

Die Polizei hingegenstritt die Vorwürfe ab. Die Dortmunder Oberstaatsanwältin Ina Holznagel sagte gegenüber den „Ruhrnachrichten“, der Focus-Bericht sei „schlicht falsch und unwahr“. Natürlich sei man allen Hinweisen nachgegangen und habe alle Informationen zur Verfügung gestellt. Zum Bericht der „Ruhrnachrichten“:

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Ermittler-Focus-Bericht-zu-Nazimord-ist-unwahr;art930,1666168

Advertisements
Posted in: Presseschau