OB: Neuer Landesvorstand der Partei „Die Freiheit“

Posted on 1. Juni 2012 von


OBERHAUSEN – Am Samstag veranstaltete die rechtspopulistische Partei „Die Freiheit“ ihren Landesparteitag in Oberhausen. Nachdem der alte Landesverband sich aufgrund interner Querelen selbst zerlegt hatte, war die Partei in NRW zuletzt quasi handlungsunfähig.

Zur Landtagswahl am 13. Mai war sie nicht einmal in der Lage gewesen, die nötigen Unterschriften zum Wahlantritt zu sammeln. Nun will die „Freiheit“ einen Neuanfang versuchen und hat einen neuen Landesvorstand gewählt. Unter der Versammlungsleitung von Ulrike Braukmann wurde Ulrich Ostholt zum neuen Vorsitzenden, als Stellvertreter wurden Heinz-Erich Thoma und Bernd Limbach gewählt. Kai von der Linden ist als Beisitzer, Dominik Sekulak als Schriftführer und Andreas Geier als Schatzmeister im Landesvorstand vertreten.

Unterstützung aus Hessen und Bayern

Maßgebliche Unterstützung für den Parteitag kam aus dem Landesverband Hessen, dessen Landesvorsitzende Andrea Falkenstein, sie ist zugleich stellvertretende Bundesvorsitzende, ebenso angereist war wie der Bundesvorsitzende René Stadtkewitz. Aus Bayern reiste der „Freiheit“-Landesvorsitzende Michael Stürzenberger an. Auch er ist Mitglied des Bundesvorstands.  Mit Stürzenberger sitzt eine Person im Vorstand, die die Tür öffnen könnte für eine Annäherung an die extrem rechte „Pro“-Bewegung. Die Frage wäre dann allerdings, wer bei einer solchen parteipolitischen Annäherung die Führung übernehmen würde – eine in diesen Kreisen existentielle Frage…

Advertisements
Posted in: Allgemeines