DO: Historiker referiert bei Neonazis

Posted on 13. Mai 2012 von


DORTMUND – Bei einer Vortragsveranstaltung, die gemeinsam von „parteifreien“ Neonazis aus Dortmund und der NPD Unna/Hamm organisiert wurde, hat am Samstag der Historiker Mario Kandil in der Ruhrgebietsstadt referiert.

Das melden jedenfalls Dortmunder Neonazis auf ihrer Internetseite. Kandil bewegte sich nicht zum ersten Mal in extrem rechten Kreisen. Wie „Klarmanns Welt“ im November 2010 berichtete, war er mehrfach im Umfeld des „Deutschen Kongresses“ der rechtsextremistischen und geschichtsrevisionistischen „Gesellschaft für freie Publizistik“ (GfP) und der ebenso ausgerichteten Zeitschrift „Deutsche Geschichte“ aufgefallen.* Der in Linnich lebende promovierte Historiker habe nicht nur in dieser Zeitschrift, sondern ebenso in rechtslastigen Publikationen wie „Neue Ordnung“ sowie „Die Aula“ veröffentlicht.

Nicht „puristisch“

Als seine Rechtsaußen-Kontakte öffentlich thematisiert wurden, hatte Kandil bestritten, selbst Rechtsextremist zu sein.** Er betreibe keine „politische Agitation, sondern historische Aufklärung anhand belegbarer Fakten“. Nur aus wirtschaftlichen Gründen arbeite er für einen Verlag, der als extrem rechts eingestuft wird. „Als selbständiger Freiberufler kann man im Hinblick auf das ökonomische Überleben nicht unentwegt ,puristisch’ sein, was die Wahl der Auftraggeber angeht.“ Ob sein Auftritt vor parteifreien Neonazis und NPDlern in Dortmund ebenfalls lediglich aus „wirtschaftlichen Gründen“ erfolgte, ist unterdessen nicht bekannt.

Vorbildhaft

Sein Thema waren dort dem Bericht der Neonazis zufolge die Befreiungskriege gegen die französische Besatzung Deutschlands im 18. Jahrhundert. In seinen zusammenfassenden Worten am Ende des Vortrags habe Kandil Parallelen zur heutigen Zeit gezogen und „den Widerstandsgeist, welcher damals gezeigt wurde, als vorbildhaft“ herausgestellt, heißt es in dem Veranstaltungsbericht. „Er betonte, dass preußische Generäle wie Gneisenau, Scharnhorst oder Schill nachfolgenden Generationen als Beispiel vor Augen stehen sollen, wenn die Freiheit Deutschlands wieder bedroht ist.“ (rr)

* http://klarmann.blogsport.de/2010/11/19/rechts-historiker-immer-weiter-im-rechtsextremen-umfeld-aktiv/

und

http://klarmann.blogsport.de/2009/03/29/rechts-historiker-weiter-im-rechtsextremen-umfeld-aktiv/

** http://klarmann.blogsport.de/2008/09/17/dokumentation-vhs-dozent-auf-extrem-rechten-abwegen/

Advertisements
Posted in: Allgemeines