HAM/EU: „Zurzeit ,entnazifiziert’“

Posted on 2. Mai 2012 von


HAMM/EUSKIRCHEN – Ein Neonazi-Problem hat die einstige NS-„Ordensburg“ Vogelsang nicht.* Auf einige aus der Szene freilich übt das Areal im Kreis Euskirchen doch noch eine besondere Anziehungskraft aus.

Zur „Kulturfahrt“ brachen Neonazis aus Hamm, Unna und Paderborn eigenem Bekunden zufolge am vorigen Samstag in die Eifel auf. „Der in den 1930er-Jahren errichtete Gebäudekomplex diente ab 1936 als Schulungsakademie der NSDAP für die Ausbildung ihres Führungsnachwuchses“, schwärmen sie über die „Ordensburg“. Den Eingangsbereich mit Tor und zwei Türmen, die Kameradschaftshäuser, das Feuermal „Fackelträger“ und den Thingplatz habe man besichtigt.

Man habe aber dennoch einen guten Eindruck davon gewinnen können, „wie das Gelände wohl in der NS-Zeit ausgesehen haben mag“, denken die Neonazis an aus ihrer Sicht bessere Zeiten zurück. Schmerzhaft berührte sie aber, dass das Gelände „zurzeit ,entnazifiziert’“ sei. Vermisst wurde offenbar der Anblick von Hakenkreuzen und dergleichen. Der findige Neonazi weiß sich zumindest etwas zu behelfen: Für Gruppenbilder vom „Vogelsang“-Besuch hielt man eine Miniatur-Fahne in die Kamera, die verdächtig an eine Reichskriegsflagge erinnert. (ts)

* http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1325494570151.shtml

und

http://www.vogelsang-ip.de/besuchen.htm

Advertisements
Posted in: Allgemeines