Presseschau: Protest in Sichtweite der Neonazis

Posted on 31. März 2012 von


DORTMUND – Erstmals seit langer Zeit soll der Protest gegen einen Neonazi-Aufmarsch in Dortmund am heutigen Samstag in Ruf- und Sichtweite der Rechtsextremen möglich sein, zumindest für friedliche Demonstranten. Dies berichtet das WAZ-Internetportal „derwesten.de“. Die Polizei wolle von dem starren Absperrkonzept, bei dem in den zurückliegenden Jahren komplette Stadtteile abgeriegelt worden waren, abweichen. Nach Einschätzung der Polizei werde es sowohl bei den Rechtsextremen als auch im Lager der Linken durchaus gewaltbereite Personen geben. Deswegen sei das oberste Ziel, erklärte Einsatzleiter Dieter Keil, „ein unkontrolliertes Aufeinandertreffen beider Gruppierungen zu verhindern“. Die Polizei rechnet mit 300 bis 350 Neonazis, die sich ab 14.30 Uhr auf der Bahnhofstraße versammeln. Nach Musik von zwei Rechtsrockbands gehe es gegen 18 Uhr in die westliche Innenstadt. Zum Bericht bei „derwesten.de“:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/protest-in-sichtweite-der-neonazis-id6513520.html

Advertisements
Posted in: Presseschau