DU: „Republikaner“ pfeifen sich zurück

Posted on 30. März 2012 von


DUISBURG – Im vorigen Jahre hatten die „Republikaner“ in Duisburg den Mund zum Pfeifen gespitzt: Bei einer Neuwahl des Oberbürgermeisters werde man „mit einem eigenen Kandidaten eine Wahlalternative schaffen“.* Nun pfeift die Partei tatsächlich – und zwar sich selbst zurück: „Wahl des Oberbürgermeisters am 17. Juni 2012 wohl ohne Teilnahme der Republikaner“, heißt es in der Überschrift einer in dieser Woche veröffentlichten Mitteilung.

Der Kreisverband berate noch über eine mögliche Teilnahme an der OB-Wahl mit einem eigenen Kandidaten, teilt die Partei mit. „Eine Teilnahme an der Oberbürgermeisterwahl würde nicht schaden, gehöre in den Augen des örtlichen Kreisvorsitzenden aber nicht zu einer der wichtigen Pflichtveranstaltungen.“ Daher werde eine Teilnahme „wohl eher unwahrscheinlich“.

Zu jenen „Pflichtveranstaltungen“ rechnen die Duisburger „Republikaner“ aber die Kommunalwahl 2014: „Es ist jetzt wichtiger den noch in der Aufbauphase befindlichen Kreisverband weiter zu stärken und mit einer starken Truppe bei der nächsten Kommunalwahl in Duisburg ein Zeichen zu setzen.“

Mit der Ankündigung, unter anderem in Duisburg wieder aktiver werden zu wollen, hatten die „Republikaner“ insbesondere bei den Rechtspopulisten von „pro NRW“ für Verärgerung gesorgt. Die angebliche „Bürgerbewegung“ hat in der Ruhrgebietsstadt den „pro Köln“-Stadtrat Jörg Uckermann als ihren OB-Kandidaten nominiert. (ts)

* https://nrwrex.wordpress.com/2011/10/21/du-%e2%80%9erepublikaner%e2%80%9c-wollen-bei-ob-wahl-antreten/

Advertisements
Posted in: Allgemeines