Presseschau: Drittes Urteil gegen „pro NRW“-Funktionär Uckermann

Posted on 20. März 2012 von


KÖLN – Der stellvertretende „pro NRW“-Vorsitzende und „pro Köln“-Stadtrat Jörg Uckermann ist erneut verurteilt worden. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, muss Uckermann wegen Beleidigung des grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck 2500 Euro zahlen. Dies entschied das Amtsgericht Köln. Der „pro“-Funktionär hatte Beck als „Gauleiter“ beschimpft. Der rechte Politiker sprach von „grüner SA“ und „Müsli-Nazi“. Uckermann sei zum dritten Mal verurteilt worden, berichtet der Stadt-Anzeiger. Zwei Urteile seien rechtskräftig: 2009 war er wegen Körperverletzung verurteilt worden. Inzwischen sei auch eine Verurteilung wegen einer falschen eidesstattlichen Erklärung rechtswirksam. In einem noch laufenden Verfahren ist Uckermann wegen Betrugs, Urkundenfälschung, Geldwäsche und Begünstigung einer Straftat angeklagt. Zum Bericht beim Stadt-Anzeiger:

http://www.ksta.de/html/artikel/1332173190882.shtml

Advertisements
Posted in: Presseschau