Presseschau: Uckermann nun auch noch Satiriker

Posted on 17. Januar 2012 von


KÖLN – Gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger hat „pro Köln“-Stadtrat Jörg Uckermann unterstrichen, dass er eine Geldstrafe von 5400 Euro wegen einer Beleidigung des Grünen-Bundestagsabgeordneten Volker Beck nicht zahlen will (wir berichteten hier und hier). Im Gespräch mit dem Blatt wiederholte er zwei Formulierungen, mit denen er am Wochenende bereits auf der extrem rechten Internetseite „Politically Incorrect“ zitiert wurde: Seine Aussagen bei der „pro Köln“-Demonstration im November in Kalk seien nicht auf Beck persönlich gemünzt gewesen. Vielmehr sei es ihm „allgemein um das illegale Treiben der Gegendemonstranten mit Volker Beck an der Spitze“ gegangen. Neu ist ein dritter Erklärungsansatz: Die beleidigenden Bemerkungen seien zudem „nicht ernst gemeint, sondern rein satirisch gedacht gewesen“, zitiert der Stadt-Anzeiger Uckermann. Zum Bericht, der sich auch mit früheren und aktuellen juristischen Problemen des Rechtspopulisten beschäftigt:

http://www.ksta.de/html/artikel/1326285633088.shtml

Advertisements
Posted in: Presseschau