Presseschau: Zur Halbzeit ein Angriff von rechtsaußen

Posted on 15. Dezember 2011 von


AACHEN – Der „Angriff von rechtsaußen“ kam kurz vor der Halbzeit beim Spiel der Aachener Alemannia gegen Erzgebirge Aue am Sonntag auf dem Tivoli, berichten die Aachener Nachrichten: Plötzlich sei die Fangruppierung „Aachen Ultras“ im Stadion von einer anderen Gruppe – die Aachener Nachrichten nennen sie „vermutlich rechtsgesinnt“ – angegriffen worden. Der Ordnerdienst der Alemannia habe sofort seine Kräfte zusammengezogen und Schlimmeres verhindern können. Der Hintergrund laut Polizeierkenntnissen: Eine Lesung mit dem Autor Ronny Blaschke, die das Fanprojekt der Alemannia am vergangenen Donnerstag mit dem Titel „Angriff von rechtsaußen“ organisierte, habe rechten Fans wohl nicht ins Weltbild gepasst. Sie wollten demnach die Veranstaltung stören, wurden jedoch an die frische Luft gesetzt. Die „Aachen Ultras“ hätten sich am Tivoli deutlich gegen Rechts positioniert. Offenbar auch deswegen habe die Fangruppierung den Zorn der gewaltbereiten Rechten zu spüren bekommen. Zum Bericht der Aachener Nachrichten:

http://www.an-online.de/sport/alemannia-detail-an/1924204?_link=&skip=&_g=Zur-Halbzeit-ein-Angriff-von-rechtsaussen.html

Die Aachener Zeitung beleuchtet derweil die Rolle, die möglicherweise der NPD-Funktionär Sascha Wagner in diesem Zusammenhang spielt. Der 39-Jährige, der als Neonazi einschlägig bekannt sei, habe sich schon Mitte der 90er Jahre bemüht, eine rechte Fanszene in Aachen aufzubauen. Auf „Facebook“ verkünde er, dass er oft den Weg von seinem derzeitigen Wohnsitz in Dahn (Südwestpfalz) nach Aachen und zum Tivoli finde. Wagner habe sich des Öfteren über die „Aachen Ultras“ ausgelassen und sie beispielsweise „Zecken-Ultras“ genannt. Laut einem „Facebook“-Eintrag sei der NPD-Funktionär auch am vergangenen Sonntag im Stadion gewesen. Zum Bericht der Aachener Zeitung:

http://www.az-web.de/news/hochschule-detail-az/1929707?_link=&skip=&_g=Neonazi-Wagner-war-staendiger-Gast-auf-dem-Tivoli.html

  • Zur Stellungnahme der „Aachen Ultras“:

http://aachen-ultras.de/

Posted in: Presseschau