Presseschau: Stadt Herford fordert Geld von „pro NRW“

Posted on 6. September 2011 von


HERFORD – „Pro NRW“ wehrt sich gegen eine Rechnung, die sie von der Stadt Herford für unerlaubtes Plakatieren erhalten hat. Dies berichtet das Mindener Tageblatt. Die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ soll, wie das Verwaltungsgericht Minden gestern mitteilte, 420 Euro dafür zahlen, dass die Stadt unerlaubt aufgehängte Wahlplakate zur Landtagswahl 2010 entfernen musste. Über eine Klage von „pro“ wird am Mittwoch das Verwaltungsgericht Minden entscheiden. Zum Bericht des Tageblattes:

http://www.mt-online.de/start/letzte_meldungen_aus_der_region/4940485_Herford_Stadt_fordert_Geld_von_Rechtsextremen.html

Posted in: Presseschau