Fundsachen (XXXXIV): „Pro NRW“-General Wiener als Literaturexperte (ergänzt)

Posted on 24. August 2011 von


„Die Pläne erinnerten Wiener an Berthold Brecht. Dieser hatte 1930 gespottet: ,Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?’“

| „Pro NRW“ wettert aktuell gegen das geplante nordrhein-westfälische Integrationsgesetz. Zwei Fragen stellen sich in diesem Zusammenhang: Wer jener „Berthold Brecht“, der da gegen die Landesregierung in Stellung gebracht werden soll, gewesen sein könnte? Vor allem aber, was Brecht im Jahre 1930 motiviert haben könnte, solche Sätze niederzuschreiben?

Nachtrag (25. August 2011): Die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ hat inzwischen an einer Stelle ihres Textes die falsche Jahreszahl korrigiert und 1930 durch 1953 ersetzt. Genug Blödsinn bleibt aber auch so. Zum Beispiel hier, als wörtliches Zitat von Wiener ausgewiesen:

„Nach gut achtzig Jahren erfüllt sich damit die Prophezeiung Berthold Brechts: Diese Regierung löst das Volk auf und will es offensichtlich durch ein neues ersetzen.“

In einem Satz drei Fehler (einmal ganz abgesehen von der inhaltlichen Aussage, die Regierung löse das Volk auf etc., die wir bei dieser Zählung unberücksichtigt lassen): Auch das will gekonnt sein.

Posted in: Fundsachen