HSK: Mescheder Ex-„pro NRW“-Stadtrat erklärt Mandatsverzicht

Posted on 29. Juni 2011 von


Meschede/Köln – Dass „pro NRW“ ihres „umweltpolitischen Sprechers“ und Mescheder Ratsmitglieds Alexander von Daake verlustig gegangen ist, hat die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ womöglich noch gar nicht realisiert.

Auf der Internetseite der Rechtspopulisten wird er nach wie vor in der Rubrik „In Rathaus und Kreistag“ als Mitglied der Stadtvertretung geführt.

Von Daake hatte Mitte Juni in einem Gespräch mit den Schaumburger Nachrichten erklärt, er sei bei „pro NRW“ inzwischen ausgetreten und habe von der Politik „die Nase voll“.* In der vorigen Woche nun unterzeichnete er die Erklärung, mit der er auf sein Mandat im Stadtrat verzichtet. Die Stadtverwaltung hatte, um den formalen Akt zügig abzuwickeln, eigens einen Mitarbeiter aus Meschede zu von Daake nach Bückeburg geschickt, wo der Ex-„pro NRW“ler ein Hotel-Restaurant übernimmt.

Für von Daake rückt ein Mitglied der Wählervereinigung „Meschede braucht Zukunft“ (MBZ) in den Rat ein. Von Daake hatte die MBZ im vorigen Jahr im Streit verlassen, nachdem eine Veröffentlichung des vormaligen MBZ-Fraktionschefs in der „National-Zeitung“ massiv kritisiert worden war. Das Ratsmandat hatte er seit dem Herbst dann für „pro NRW“ wahrgenommen. (rr)

* https://nrwrex.wordpress.com/2011/06/17/hsk-von-daake-verlasst-meschede-und-%e2%80%9epro-nrw%e2%80%9c/

Werbeanzeigen
Posted in: Allgemeines