DU: Rechtsaußen-Parteien wollen von Bürgerbegehren gegen Sauerland profitieren

Posted on 21. Juni 2011 von


Duisburg – Die extrem rechten Parteien NPD und „pro NRW“ wollen aus dem am Montag eingeleiteten Bürgerbegehren zur Abwahl von Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland politisches Kapital schlagen.

Beide Parteien kündigten an, dass „Aktivisten“ aus ihren Reihen Unterschriften für die Bürgerinitiative „Neuanfang für Duisburg“ sammeln würden. „Pro NRW“ hatte bereits vor Wochen zudem mitgeteilt, man werde bei einer Neuwahl des Oberbürgermeisters mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen gehen. Die NPD äußerte sich in dieser Frage heute vorsichtiger: Man erwäge einen Wahlantritt, hieß es.

In der Vergangenheit hatte die NPD in Duisburg deutlich überdurchschnittliche Wahlergebnisse eingefahren. Nennenswerte Aktivitäten hat ihr Kreisverband aber zuletzt nicht mehr entwickeln können. Bei der Landtagswahl 2010 hatte ihr „pro NRW“ im Lager der extremen Rechten den Rang abgelaufen. Die NPD erzielte in den vier Duisburger Wahlkreisen nur noch zwischen 0,5 und 1,1, Prozent; „pro NRW“ kam auf 2,9 bis 4,6 Prozent. (ts)

Posted in: Allgemeines