DO: Neues Video zum „HirschQ“-Überfall

Posted on 14. Juni 2011 von


Dortmund – Ein halbes Jahr nach dem Überfall von Neonazis auf die Kneipe „Hirsch-Q“ hat das „Dortmunder Antifa-Bündnis“ (DAB) ein überarbeitetes Video* zu dem Überfall veröffentlicht – und parallel eine 27-seitige Auswertung jenes Videos, in der drei mutmaßliche Beteiligte der Neonazi-Aktion namentlich genannt werden.**

Bei der Bearbeitung der in der Nacht zum 12. Dezember von zwei Überwachungskameras in der Brückstraße gemachten Aufnahmen wurden die Aufzeichnungen aufgehellt, blendende Störungen reduziert und das Bild leicht geschärft.

Als einen der Täter macht das DAB auf der Basis jener Aufnahmen Sven K. aus, der 2005 einen Punker in Dortmund erstochen hatte und wenige Monate vor der Aktion in der Brückstraße auf Bewährung entlassen worden war. Vermutungen über seine Beteiligung an dem Überfall waren im Dezember auch in Dortmunder Zeitungen angestellt worden.*** Von Zeugen, die der Staatsanwaltschaft bekannt sind, soll er identifiziert worden sein. Und auch gegenüber „NRW rechtsaußen“ hatten Kneipengäste jenes Abends ihn als einen der an der Attacke beteiligten Neonazis genannt. Neben ihm und einem Verwandten nennt das DAB noch eine dritte Person aus dem Kreis der „Skinhead Front Dorstfeld“: Er war bis 2009 auf dem Ticket der DVU Mitglied einer Dortmunder Bezirksvertretung.

„Durchaus Beweise für die Taten der Nazis“

„Wir wollen mit dieser Auswertung zeigen, dass es, anders als von der Staatsanwaltschaft behauptet, durchaus Beweise für die Taten der Nazis gibt“, zitiert das DAB seine Pressesprecherin. In der Presse habe zum Beispiel Oberstaatsanwältin Ina Holznagel, die Sprecherin der Behörde, behauptet, die Ermittlungen würden stocken, weil Beweise und Aussagen fehlten. Der Staatsanwaltschaft lägen allerdings von mindestens drei Betroffenen Zeugenaussagen zu dem Angriff vor, erklärt das DAB.

Zwölf Neonazis beteiligt

Die Auswertung der Videos soll die einzelnen Straftaten gegen Besucher und Lokal aufschlüsseln. Beteiligt waren demnach zwölf Personen, acht Männer und vier Frauen. Zu sehen sind in den Aufnahmen unter anderem massive Sachbeschädigungen an der Glasscheibe der „Hirsch-Q“, vor allem durch Tritte, aber auch mit einem Stuhl. Das Video zeigt, wie ein Besucher des Lokals vor dem Eingang zu Boden gerissen und mit Tritten traktiert wird. Einer der Angreifer stach dabei mit einem Messer zu. Es sei in den Videos „deutlich zu erkennen, dass es sich hier nicht, wie von Polizei und Staatsanwaltschaft verbreitet, um eine Auseinandersetzung verfeindeter Gruppen handelt, sondern dass eine Gruppe hochaggressiver Neonazis auf Besucher eines Lokals losgeht“, so die DAB-Sprecherin. (ts)

* http://www.youtube.com/watch?v=569NAyqhSMY

** http://antifaunion.blogsport.de/images/DABAuswertungspapierzumHirschQAngriffimDezember2010.pdf

*** https://nrwrex.wordpress.com/2010/12/13/presseschau-hirsch-q-uberfall-%e2%80%93-welche-rolle-spielte-messerstecher-sven-k/

https://nrwrex.wordpress.com/2010/12/14/presseschau-sven-k-bei-%e2%80%9ehirsch-q%e2%80%9c-uberfall-mit-messer-unterwegs/

https://nrwrex.wordpress.com/2010/12/18/presseschau-video-zeigt-neonazi-angriff-auf-%e2%80%9ehirsch-q%e2%80%9c/

 

Posted in: Allgemeines