Browsing All Posts published on »April 1st, 2011«

NRW: „Republikaner“ können daheim bleiben – Parteitag fällt aus

April 1, 2011 von

2

Münster – Die verbliebenen „Republikaner“ aus Nordrhein-Westfalen können an diesem Wochenende daheim bleiben: Ihr Landesparteitag wurde nach Informationen von „NRW rechtsaußen“ kurzfristig abgesagt. Wie berichtet, hatte die REP-Landesvorsitzende Ursula Winkelsett sich bei dem Treffen im Amt bestätigen lassen und den dezimierten Landesverband weiterhin auf einen Kurs einschwören wollen, der jede Zusammenarbeit mit „pro NRW“ ausschließt.* […]

Presseschau: NS-Opfer verhöhnt

April 1, 2011 von

0

Witten/Bochum – Vor dem Landgericht in Bochum wurde heute der Prozess gegen einen 28-jährigen Neonazi aus Dortmund fortgesetzt. Ihm wird vorgeworfen, im August 2009 am Rande eines Infostands der NPD in Witten Opfer des Nationalsozialismus verunglimpft zu haben. Als Zeugin erschien auch die Wittener Bundestagsabgeordnete Christel Humme (SPD) vor Gericht. Die Ruhr Nachrichten berichten über […]

BRD: Brinkmanns „realsatirische Züge“

April 1, 2011 von

2

Berlin/Leverkusen – An einer Deeskalation des Konflikts mit dem als „pro“-Sponsor gehandelten schwedischen Unternehmer Patrik Brinkmann hat der „pro Deutschland“-Vorsitzende Manfred Rouhs offenbar wenig Interesse. Nachdem er vorgestern schon Brinkmanns Rückzug vom Amt des Berliner „pro D“-Landesvorsitzenden recht kühl kommentiert hatte*, legte er nun im Gespräch mit dem Rechtsaußen-Wochenblatt „Junge Freiheit“ (JF) noch einmal nach. […]

Lesetipp: OVG Münster entscheidet gegen „pro Köln“

April 1, 2011 von

0

Köln – Der 15. Senat des Oberverwaltungsgerichts Münster hat auch in zweiter Instanz und damit endgültig ein Klageverfahren von „pro Köln“ zurückgewiesen. Das meldet das Internetportal „koeln-nachrichten.de“. Die rechtspopulistische „Bürgerbewegung“ hatte gegen die Wahl der städtischen Vertreter zu insgesamt zwölf Gremien vorgehen wollen, darunter die Landschaftsversammlung sowie die Aufsichtsräte, der Stadtwerke GmbH oder der KVB […]

Presseschau: Prozess wegen Neonazi-Radio – 18 Angeklagte gestehen

April 1, 2011 von

0

Koblenz – Der spektakuläre Prozess um das neonazistische „Widerstand-Radio“ wurde fortgesetzt. Einem Bericht der Rhein-Zeitung zufolge haben alle 18 Angeklagten – darunter sechs Neonazis aus NRW – vor dem Landgericht Koblenz die Anklagevorwürfe ganz oder teilweise eingeräumt. Einem Großteil von ihnen droht eine Haftstrafe, einige erhalten wohl eine Bewährungsstrafe. Zum Bericht: http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Nazi-Radio-Alle-Angeklagten-gestehen-Mayenerin-unter-Verdacht-_arid,227424.html

Fundsachen (XVIII): Molau und die „Durchmischung unseres Volkes“

April 1, 2011 von

1

„Pro NRW bekennt sich noch einmal ausdrücklich zu den unveräußerlichen Menschenrechten und zur Menschenwürde, die nicht von der Herkunft, Weltanschauung oder der Religion der Personen abhängt. Pro NRW bezieht sich nicht gegen Zugewanderte an sich. Jeder Zugewanderte, der sich in Deutschland erfolgreich integriert, ist ein gleichberechtigtes Mitglied der Gesellschaft.“ Nachdem das Verwaltungsgericht Düsseldorf Mitte Februar […]