MK: NPD mag den Führer auch posthum nicht im Stich lassen

Posted on 23. Januar 2011 von


Hemer – „Die 1936 durch den damaligen Gemeinderat der Stadt Hemer verliehene Ehrenbürgerwürde an Adolf Hitler wird – symbolisch posthum – aberkannt“: Diesen Antrag will die SPD im Stadtrat von Hemer einbringen.* Die NPD freilich mag den „Führer“ auch posthum nicht im Stich lassen.

„Tumbe Kommunalpolitiker“ würden „einen unerbitterlichen Kampf“ gegen den „(ehemaligen) Ehrenbürger“, führen, wettert die NPD in einem heute auf der Homepage ihres Kreisverbandes veröffentlichten Text. „Bewältigungspolitiker“ sieht sie am Werk, die dem „damals hofierten und jetzigen geschmähten Staatsmann die Ehrenbürgerschaft am liebsten wieder aberkennen“ würden.

Im Stadtrat ist die NPD nicht vertreten, baut aber auf die Unterstützung eines zeitweiligen Verbündeten gegen die „Narretei“: „Bleibt zu hoffen, dass zumindest der Vertreter der Republikaner, welcher sich in der Vergangenheit für eine Kooperation mit der heimischen NPD stets aufgeschlossen gezeigt hat, dieses Possenspiel im Stadtrat nicht mitmachen wird, indem er gegen die ,symbolische’ Aberkennung der Ehrenbürgerschaft stimmt.“ REP-Ratsmitglied Egbert Geiecke hatte in der vorigen Wahlperiode, als er noch dem Kreisparlament des Märkischen Kreises angehörte, dort eine gemeinsame Gruppe mit dem NPD-Kreistagsabgeordneten Timo Pradel gebildet.

Hemers Stadtrat hatte 1995 auf Antrag der Grünen einstimmig einen ersten Beschluss zum Thema gefasst: „Wenn auch die Ehrenbürgerschaft mit dem Tode des Beliehenen erloschen ist, ist aus der historischen Entwicklung heraus die Verleihung des Ehrenbürgerrechts an Adolf Hitler als krasse Fehlentscheidung zu verurteilen, von der sich der Rat ausdrücklich distanziert. Zur Bewahrung der Bedeutung und des Ansehens des Ehrenbürgerrechts der Stadt Hemer ist diese Feststellung durch den Rat der Stadt Hemer unerlässlich.“

In der Begründung des SPD-Antrags heißt es dazu, diese formal-juristische Bewertung gelte auch heute zweifelsfrei. „Gleichwohl führt diese Bewertung auch heute noch zu heftigen Diskussionen, Nachfragen und Missverständnissen. Es sollte daher allen im Rat der Stadt Hemer vertretenden Parteien ein politisches Anliegen sein, die damals verliehene Ehrenbürgerschaft an Adolf Hitler – symbolisch – abzuerkennen.“ (rr)

* http://www.lokalkompass.de/hemer/politik/hemer-spd-fraktion-hemer-beantragt-die-aberkennung-der-ehrenbuergerschaft-adolf-hitlers-d38482.html

Posted in: Allgemeines