ME: Uwe Berger und die Deutschländer

Posted on 28. November 2010 von


Heiligenhaus – Nach seinem Abschied von der „Bürgerbewegung pro NRW“* verfügt deren ehemaliger Multifunktionär Uwe Berger über seine ganz eigene „Bewegung“, die „Freiheitlich patriotische Bewegung Deutschlands“ (FpBD). Die wiederum hat seit vorigen Montag ein „umfassend überarbeitetes“ Programm.

Die Überarbeitung sei das Ergebnis einer „programmatischen Grundsatzdiskussion mit den Mitgliedern der Freiheitlich patriotischen Bewegung Deutschlands und freien, interessierten Bürgern“, tönt Berger. Ziel sei es gewesen, ein „Grundlagenmodell“ zu schaffen, „das späteren Mitgliedern Möglichkeiten offen lässt, einzelne Punkte selbst mit in das künftige Parteiprogramm einzupflegen“.

Just darauf, auf „spätere Mitglieder“, müssen sich Bergers Hoffnung richten, denn noch hält sich der Ansturm auf seine FpBD offenbar in bescheidensten Grenzen. Da konnte er tun, was er wollte: sich demokratisch geben, später die Annäherung an Neonazis suchen**, schließlich vor ein paar Tagen dann in wüst-wirren Pamphleten die Bundeskanzlerin und ihren Innenminister zur Hölle wünschen. Bewegung in seine „Bewegung“ brachte das alles nicht.

Nun also der Versuch mit gestrafftem und für Neuzugänge offenen Programm. „Mit Stolz“ präsentierte Berger das Opus – eine Ansammlung von rechten Plattitüden, Stilblüten und Unverständlichkeiten, bei denen man kaum glauben mag, das an ihrer Zusammenstellung mehr als nur ein „Bewegungs“-Mitglied, das zugleich deren Gründer ist, mitgewirkt haben könnte.

Die FpBD stehe „auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik-Deutschland und auf einer Verfassung, die noch zu erstellen ist und vom Volk ratifiziert werden muss“, heißt es gleich einleitend – was die Frage aufwirft, wie Bergers Truppe „auf einer Verfassung“ stehen kann, deren Inhalt noch gar nicht geschrieben, geschweige denn vom Volk ratifiziert ist.

Aber Bergers „Bewegung“ wird konkreter. „Fehlende Friedensvereinbarungen mit den Staaten, die sich formell im Zustand des Waffenstillstands befinden“, mahnt sie an und möchte „die offene Frage zur Westgrenze Polens (Ostpreußen)“ einer „einvernehmlichen Lösung überführen“. Die „Bezeichnung ,Deutsche Kultur’ und die Amtssprache Deutsch“ sollen in die „noch zu ratifizierende“ Verfassung „überführt“ werden. Eine „Neubewertung“ wird für die Mitgliedschaft Deutschlands in der Europäischen Union gefordert. „Ergeben sich bei der Prüfung Anhaltspunkte, die auf eine bewusste oder unbewusste Benachteilung der Deutschen Nation schließen lassen, so sind diese mit sofortiger Wirkung zu negieren.“ „Negiert“ werden soll auch der Euro. Statt dessen wird die „Rückführung“ einer nationalen Währung, der D-Mark, gefordert.

Was bei dem Programm-Konvent der Bergerschen „Bewegung“ sonst so auf den Tisch kam: ein „vorerst zeitlich limitiertes ,Volkserhaltungsgesetz’ mit Punkten wie die Unterstützung bei der Familiengründung mit Zeugung von Kindern“, ein „Bauverbot für Religionen verletzende Großbauten“, die „Entflechtung und Neuordnung deutscher Gesetze ohne Tabuzonen“ oder eine „zumindest vorübergehende Verpflichtung der Wirtschaft zur Standortfrage in Form geeigneter Gesetze“, was auch immer das bedeuten soll.

Fragen über Fragen wirft die programmatische Neuorientierung auf. Eine von ihnen wird zumindest aber eindeutig beantwortet: „Im Rahmen der noch zu erarbeitenden Arbeitsschritte erhält die Bundesrepublik Deutschland als abschließende Formalie den Namen Deutschland, die Einwohner der souveränen Nation Deutschland werden abschließend nunmehr amtlich als Deutschländer geführt.“ (ts)

* https://nrwrex.wordpress.com/2009/07/01/mede-schrittweises-ende-einer-%e2%80%9epro%e2%80%9d-karriere/

und

https://nrwrex.wordpress.com/2009/07/03/nrw-rechtspopulist-gegen-rechtspopulisten/

** https://nrwrex.wordpress.com/2010/10/25/me-ex-%e2%80%9epro-nrw%e2%80%9c-multifunktionar-berger-zieht%e2%80%99s-zu-neonazis/

und

https://nrwrex.wordpress.com/2010/11/01/nebenbei-uwe-berger-und-die-wenig-freundlichen-blicke-der-polizeibeamten/

Posted in: Allgemeines