Presseschau: Offenbar Nazi-Anschlag verhindert – Durchsuchung bei „pro NRW“-Mitgliedern?

Posted on 1. September 2010 von


Berlin/Aachen/Radevormwald – Der Berliner Tagesspiegel berichtet unter der Überschrift „Offenbar Nazi-Anschlag verhindert“ über die Hintergründe der heutigen Razzia in Aachen. Berlin sei am 1. Mai offenbar nur knapp einem rechtsextremen Anschlag entgangen, heißt es in dem Text. Der in Aachen festgenommene 19-jährige Neonazi soll demnach am Maifeiertag mehrere Sprengsätze mit sich geführt haben. Die Polizei habe an jenem Tag neun selbst gebastelte Sprengsätze gefunden, die zum Teil mit Scherben versetzt waren. Zum Bericht des Tagesspiegels:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/offenbar-nazi-anschlag-verhindert/1916304.html

Das lokale Internetportal „Stadtnetz Radevormwald“ meldet derweil, dass die zeitgleich zur Aachener Razzia erfolgte Hausdurchsuchung in Radevormwald in der elterlichen Wohnung von zwei „pro NRW“-Mitgliedern erfolgt sei. Dort wurde dem Bericht zufolge „diverses pyrotechnisches Material“ beschlagnahmt, das für Sprengstoffanschläge geeignet sei. Der jüngere der beiden Brüder (18) sei vorläufig festgenommen worden, befinde sich aber wieder auf freiem Fuß. Zum Bericht des „Stadtnetzes Radevormwald“:

http://www.stadtnetz-radevormwald.de/article49580-2075.html

Advertisements
Posted in: Presseschau