HSK: Trotz Kritik an Veröffentlichung in „National-Zeitung“: Ex-MBZ-Fraktionschef will Mandat behalten

Posted on 14. Juli 2010 von


Meschede – Der wegen einer Veröffentlichung in der „National-Zeitung“ in die Kritik geratene Ex-Fraktionsvorsitzende von „Meschede braucht Zukunft“ (MBZ), Alexander von Daake, bleibt der Kommunalpolitik nun doch erhalten.

Nachdem die Veröffentlichung in der Wochenzeitung des früheren DVU-Vorsitzenden Gerhard Frey und auch seine nachgeschobenen Erklärungsversuche* massiv kritisiert worden waren, hatte von Daake seinen Rückzug aus dem Mescheder Stadtrat angekündigt. Um weiteren Schaden vom Wählerbündnis MBZ abzuwenden, gebe er sein Ratsmandat zurück, teilte „Meschede braucht Zukunft“ am 10. Juni mit. Gleichzeitig sei er damit nicht mehr Fraktionsvorsitzender sowie nicht mehr Mitglied der Gruppe**.

Damit schien das Thema fast schon abgehakt. Doch einen Termin beim Bürgermeister, bei dem er eigentlich seinen Mandatsverzicht erklären wollte, ließ von Daake eine Stunde vorher platzen. Er habe Besseres zu tun, ließ er wissen. Und als sich der Stadtrat in der vorigen Woche zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause traf, war von Daake wieder da. Zwar nun nicht mehr als Fraktionsvorsitzender und MBZ-Mitglied. Aber als Fraktionsloser will er bis zum Ende der Wahlperiode weitermachen. Auf die in der Ratssitzung geäußerte Kritik an seinem Verhalten reagierte er mit der Ankündigung, eine schriftliche Stellungnahme abgeben zu wollen. Wann er dies zu tun gedenkt, ist nicht bekannt. (rr)

* https://nrwrex.wordpress.com/2010/06/08/hsk-fraktionsvorsitzender-schreibt-in-der-%e2%80%9enational-zeitung%e2%80%9c/

** https://nrwrex.wordpress.com/2010/06/10/hsk-von-daake-verlasst-stadtrat/

Posted in: Allgemeines