DO: „Oidoxie“ distanziert sich von Konzertveranstalter

Posted on 30. Juni 2010 von


Dortmund – Die Dortmunder Neonaziband „Oidoxie“ sowie ihre Ordner- und Unterstützertruppe „Streetfighting Crew“ wollen ihr lädiertes Image in der Szene aufbessern.

Mit etwa vierzehntägiger Verspätung veröffentlichten beide eine ursprünglich für Mitte Juni angekündigte Stellungnahme. Es sei richtig, so räumt der Autor „Oidoxie und Crew“ in einem Neonazi-Forum ein, „dass es einen ,KAMERADEN’ in unseren Reihen gab, der sich nachweislich mehr an der Szene bereichert hat, statt sie zu unterstützen“.

Der Mann, dessen Name nicht genannt wird, habe einige Veranstaltungen in den letzten Jahren durchgeführt. Es habe den Anschein, als ob dabei Geld in die eigene Tasche gewirtschaftet worden sei. „Dieses Handeln betrifft allerdings weder die Crew, noch die Band Oidoxie!“, heißt es in der Stellungnahme: „Wir distanzieren UNS an dieser Stelle mit aller Deutlichkeit davon!“

Die Band und auch die Crew hätten „keine finanzielle Ausrichtung“, wird den „Kameraden“ beteuert, die daran in den letzten Jahren immer deutlicher Zweifel angemeldet hatten. „Wir sind überzeugte Nationalisten und das ist es, was für uns zählt.“ Zugleich bekennt sich der Autor dazu, dass „Oidoxie“ eine „C18 Band“ sei und bleibe. C18 steht für „Combat 18“: eine terroristische Neonaziorganisation, die vor allem in den 90er Jahren aktiv war und auf deren Konto eine Reihe von Morden und Mordversuchen gehen. Heute steht der Bezug auf „Combat 18“ vor allem für ein Bekenntnis zu einem militant-brutalen Vorgehen. (ts)

  • Zur Vorgeschichte der Stellungnahme:

https://nrwrex.wordpress.com/2010/05/22/do-%e2%80%9eoidoxie%e2%80%9c-wieder-ausgeladen/

https://nrwrex.wordpress.com/2010/05/18/do-kritik-an-%e2%80%9eoidoxie%e2%80%9c-auftritt-beim-%e2%80%9ethuringentag%e2%80%9c/

https://nrwrex.wordpress.com/2010/04/18/brd-neonazi-band-fuhlt-sich-%e2%80%9egeprellt%e2%80%9c/

Advertisements
Posted in: Allgemeines