RE: Zoff zwischen „parteifreien“ Neonazis und der NPD

Posted on 7. Februar 2010 von


Marl/Bochum – Zoff zwischen „parteifreien“ Neonazis und der NPD im Vorfeld der Landtagswahl: Die Veranstalter der Neonazi-Demonstration am Samstag in Marl beklagen sich, dass die Partei an diesem Tag durch Abwesenheit glänzte.

Vertreter des Landesvorstands seien nicht anwesend gewesen, kritisieren sie. „Es waren auch keine NPD-Kreisverbände in auch nur erwähnenswerter Anzahl vor Ort. Uns ist nicht einmal die Anwesenheit eines NPD-Mitgliedes bekannt.“

Die NPD hatte zugunsten der Demonstration offenbar auf eine für Freitag geplante „Mahnwache“ verzichtet. Dafür war die NPD als „Unterstützer“ der Demonstration angegeben worden. Ihr Landesvorsitzender Claus Cremer hatte „alle Aktivisten und Unterstützer der NPD in NRW“ dazu aufgerufen, „sich am Sonnabend der Demonstration in Marl anzuschließen und den Volkszorn auf die Straße zu tragen“.

Die Wirkung des Aufrufs, glaubt man den „parteifreien“ Veranstaltern: null. „Wirklicher Einsatz“ sehe anders aus, meinen sie und mutmaßen, der NPD sei es mit ihrem Unterstützungsaufruf quasi nur um eine Wahlkampfshow gegangen. Sie resümieren: „Wir müssen nun konsequent feststellen, dass dieses Bündnis nicht zweckmäßig war.“ (ts)

Posted in: Allgemeines