NRW: NPD-Funktionäre zum Rapport bei Parteichef Apfel

Posted on 1. April 2012 von


DÜSSELDORF – Bei vier „Regionalkonferenzen“ wollen der neue NPD-Chef Holger Apfel und sein Parteipräsidium die Vertreter der Basis auf das Konzept einer „seriösen Radikalität“ einschwören – sprich: auf das Bemühen um eine gemäßigtere, weniger NS-lastige und weniger abschreckende Außenwirkung. Am heutigen Sonntag steht ein Treffen auf dem Programm, zu dem unter anderem die Parteifunktionäre aus Nordrhein-Westfalen eingeladen sind. Viel spricht dafür, dass die Veranstaltung im Süden von NRW stattfindet.

Nach dem Bundesparteitag der NPD im vorigen November hatte die NPD angekündigt, dass bei den Regionalkonferenzen „unter Einbeziehung aller Funktionsträger auf Kreis- und Landesebene“ die „weiteren Schritte der ,Raus aus dem Euro’-Kampagne und strategische Neuerungen erörtert werden sollen“. Apfel hatte die Themen auf seiner Facebook-Seite konkretisiert: „Vorstellung der Arbeitsschwerpunkte der nächsten Monate und neuer Werbematerialien zur Euro-Kampagne, ,Deutschlandfahrt’ des Parteivorstandes im Sommer, der zunehmende Erosionsprozeß der etablierten Politik mit der damit notwendig gewordenen Neuwahl von drei Landtagen, Verbotsdebatte und vieles mehr…“

„Positive Entwicklung des Erscheinungsbildes“

Hinter den Formulierungen „strategische Neuerungen“ sowie „und vieles mehr“ dürfte sich einiger Konfliktstoff verbergen. Nach einer Vorstandssitzung hatte die NPD durchblicken lassen, dass es auch um die „positive Entwicklung des Erscheinungsbildes und einen Handlungsrahmen für die Zusammenarbeit mit freien Kräften“ gehen solle. Insbesondere der „radikalere“ Flügel der Partei – in NRW etwa vertreten durch die Kreisverbände Düsseldorf/Mettmann, Essen oder Unna/Hamm – hat seine Schwierigkeiten mit einem „positiveren“ Erscheinungsbild und hält anders als der Parteichef auch nicht viel von einer Abgrenzung gegenüber bekennenden Neonationalsozialisten.

Präsidiums-Ausflug in den Westen

Vorausgegangen sind der Regionalkonferenz „West“ die Funktionärstagungen „Nord“ in Mecklenburg (für die Landesverbände Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern) am Samstag vor einer Woche, „Mitte“ in Thüringen (für die ostdeutschen Landesverbände außer Mecklenburg-Vorpommern) am vorigen Sonntag sowie „Süd“ im bayerischen Dillingen mit angeblich 80 bis 90 Teilnehmern am gestrigen Samstag (für Bayern und Baden-Württemberg).

Wo das heutige Treffen der NPD-Funktionäre aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland stattfindet, verrät die Partei nicht. Allerdings teilte Apfel auf seiner Facebook-Seite mit: „Der Tross des Parteipräsidiums zieht heute Abend noch von Dillingen/Donau weiter in den Westen der Republik: Schlappe 478 km…“ Das spräche für eine Reise in den Raum Köln/Bonn. (ts)

About these ads
Mit Tag(s) versehen: , , ,
Posted in: Allgemeines